// CompleteRegistration // Track when a registration form is completed (ex. complete subscription, sign up for a service) fbq('track', 'CompleteRegistration');

Deine Meinung und Themen als Blogger zählen, aber nur wenn sie auch gefunden werden. Aber deine Meinung wird nur über Google und andere Suchmaschinen gefunden, wenn sie es tatsächlich wert ist gefunden zu werden. Neben exzellentem Content und technischer Optimierung deines Blogs sind Links eine Maßeinheit für diesen Wert und deshalb schreiben wir hier über 7 Linkbuilding Tipps für deinen Blog.

Warum Linkbuilding für deinen Blog wichtig ist!

Der ursprüngliche Gedanke von Tim Berners Lee zu Verlinkungen im Internet war die Referenzierung auf andere interessante Webseiten. Er hat dieses Prinzip von wissenschaftlichen Arbeiten abgeleitet und diese Quellenverweise auch für das Internet genutzt.

Google als junge Suchmaschine hat diese Links zu Nutzen gemacht und einen linkbasierten Algorithmus entwickelt, um Webseiten Inhalte auf Basis ihrer Links zu bewerten und nach ihrer Relevanz zu reihen. Auch wenn sich die Gewichtung von Relevanz und Content in den letzten Jahren etwas verschiebt und Google feinfühliger in der Bewertung von Webinhalten geworden ist, sind und bleiben Links auf deine Webseite ein wichtiger Bestandteil des Google Algorithmus.

Wir wollen, dass auch dein Blog erfolgreich wird, und aus diesem Grund haben wir hier für dich 7 Linkbuilding Methoden für deinen Blog zusammegefasst. Aber Vorsicht, gehe nicht einfach drauf los und setze willkürlich Links – lies dir vor allem auch den letzten Teil dieses Artikels dazu durch!

linkaufbau

Die übliche Nummer 1: Content is King

Vor allem anderen sollten sich auf dem Blog wertvolle, lustige und in jedem Fall einzigartige Inhalte finden. So entstehen die besten Links und auf eine Weise, wie sie ursprünglich von Google erdacht wurde – nämlich von ganz allein. Doch wie entsteht guter Content? Diesbezüglich gibt es unterschiedliche Ansätze, aber es geht immer darum, eine Information zu bieten, auf der andere aufbauen wollen. Die eingehenden Links stellen die Entlohnung für diesen Aufbau dar.

Informationsverdichtung

Dabei handelt es sich um das Zusammenfügen von vorhandenen Teilinformationen und um deren Reduktion auf das Wesentliche. Durch die Verdichtung der Infos wird das Leben der Nutzer erleichtert. So kann der Blog beispielsweise alle Informationen zur Flüchtlingskrise in Österreich enthalten. Dabei handelt es sich um Wissen, welches an anderer Stelle auch vorhanden ist, aber nur sehr verteilt existiert (zB bei Ministerien, Hilfsorganisationen etc.). Die Zusammenführung in einem Blog hilft den Besuchern einen schnellen Überblick zu erhalten und komplexe Sachverhalte zu verstehen. Je umfassender die Zusammenführung ist, desto besser ist der Content.

13 kostenlose Tipps, wie du beim Arbeiten mit WordPress Zeit sparst!

Schließe dich jetzt mehr als 1.000 Solopreneuren an, abonniere meinen Newsletter und spare täglich Zeit!

Informationen kommentieren

Ein anderer Ansatz wäre es vorhandene Infos aufzugreifen und persönliche Meinungen dazu zu bieten. In den Zeitung wird diese Art Inhalt Kolumne genannt. Der Erfolg hängt von der Einzigartigkeit der Meinung ab. So wählen viele Blogs zu Filmen oder Musik einen eher negativen Ansatz, da sich Kritik leichter auf einzigartige Weise äußern lässt als Lob.

Informationen schaffen

Ähnlich zu einer Diplomarbeit kann zwar von vorhandenen Informationen ausgegangen werden, aber es müssen für diesen Ansatz gänzlich neue Teile entstehen. Das kann durch Marktstudien, Befragungen oder Forschung geschehen. Das vielleicht einfachste Beispiel wäre das Bloggen über neue Kochrezepte.

Nummer 2: Fremdkommentieren

Sobald der erste gute Content steht, sollte der Blogger bereits viel Wissen zu seiner erwählten Thematik besitzen. Diese Erfahrung sollte so effizient wie möglich eingesetzt werden. Das Schreiben von intelligenten Kommentaren auf fremden Blogs, sollte nicht schwer fallen und so können Aufmerksamkeit für das eigene Projekt und noch einige Links generiert werden.

Nummer 3: als Gastautor bloggen

Durch das regelmäßige Kommentieren kann sich jeder Blogger einen Namen machen und wenn den anderen Betreibern der eigene Content gefällt, ergeben sich Möglichkeiten für Gastbeiträge. Geht diesbezüglich sehr progressiv vor und sucht den Kontakt zu den anderen Webmastern und Bloggern. Verwandelt Konkurrenten in (Link-)Partner.

Nummer 4: Foren-Held werden

Das eigene Fachwissen kann noch an vielen anderen Orten im Netz eingesetzt werden. In Foren werden viele Fragen gestellt und wenn der eigene Blog eine gute Antwort parat hält, dann werden die Admins nichts gegen einen Link haben. Natürlich hilft es, sich mit dem eigenen Fachwissen zuerst einen Namen in den Foren zu machen. Ähnliches trifft auf den Umgang mit Social Media Kanälen zu.

Nummer 5: Mit Gewinnspielen Links gewinnen

Viele Blogthemen bieten sich für Gewinnspiele an. So können Gutscheine, DVDs, Beratungen oder ähnliche Kleinigkeiten verlost werden. Das bringt nicht nur Aufmerksamkeit und Interaktion mit den Usern, sondern auch Links. Dafür müssen die Gewinnspiele nur auf diversen Webseiten bzw. Foren beworben werden. In vielen Fällen kommt der Ball nach den ersten aktiven Werbemaßnahmen ins Rollen und weitere Seiten verlinken von sich aus.

Nummer 6: nützliche Goodies anbieten

In vielen Bereichen bieten Blogger kostenlose Dienstleistungen an. Es werden kleine Widgets, Programme, Tools, eBooks oder beispielsweise Visitenkartenvorlagen für Blogger angeboten. Die Entlohnung für solche Dienste stellen erneut Links dar, welche entweder in den Widgets und Programmen inkludiert sind oder auf natürliche Weise entstehen.

Der Kreativität werden dabei keine Grenzen gesetzt. Und glaubt mir, es gibt viele kleine Spielereien, die sich mit überschaubarem Aufwand umsetzen lassen und auf Interessenten stoßen. Um hier auch einige Beispiele aus verschiedenen Themenbereichen zu nennen und einen Anstoß für das Brainstorming zu bieten, hier einige Ideen dazu:

  • Ein kleines Widget, dass den aktuellen Goldkurs zur verfügung stellt
  • Ein Mengenumrechner für Koch Blogs
  • Ein kleines Formular, das in einem Fashion Blog die passende Farbe der Handtasche zu den Schuhen ermittelt
  • Ein eBook mit Marketing Tipps für einen speziellen Fachbereich
  • Eine Sammlung von nützlichen Tools
  • uvm.

Nummer 7: Sponsorings eingehen

Es klingt für einen kleinen Blogger auf den ersten Blick sehr unrealistisch genug Finanzmittel für ein Sponsoring bereit zu stellen. Ein Beispiel dazu aus dem Bereich E-Sport. Viele unterschiedliche Portale wie beispielsweise strivewire.com bieten das Sponsoring von kleinen Turnieren schon für rund 100 bis 200 Euro an. So können schnell viele Links generiert werden, denn nicht nur auf den Turnierportalen, sondern ebenfalls auf vielen anderen Blogs entstehen durch News zum Turnier Links zum Sponsor. Es muss nur die Themenrelevanz beachtet werden, aber Gamer müssen auch Essen, sich kleiden oder benötigen alltägliche Gebrauchsgüter. Auch für viele andere Bereiche gibt es diese Sponsoring Möglichkeiten und der Wert der daraus entstehenden Links ist deutlich größer als der Einsatz.

Aber Vorsicht: Wer übertreibt, der fliegt (vielleicht)!

linkrisiko

Google ist sich dieser Linkbuilding Methoden natürlich sehr bewusst und es gibt viele Menschen, die versuchen den Algorithmus von Suchmaschinen auszutricksen um gute Rankings zu bekommen. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig beim Linkbuilding auch als Blogger aufzupassen. Wer nur einseitig Links aufbaut und sich nur einer oder weniger Quellen bedient, die Qualität der Seiten, Themenrelevanz und Position der Links nicht beachtet begiebt sich in die Gefahr abgestraft zu werden.

Abgestraft bedeutet, dass entweder durch einen algorithmischen Filter oder ein manuelles Einschreiten durch einen Google Mitarbeiter die Rankings deines Blogs zurückgestuft werden. Wo genau hier die Schmerzgrenze liegt sind Erfahrungswerte und von Themenbereich zu Themenbereich unterschiedlich. Es gilt also möglichst keine Muster im Linkbuilding für deinen Blog zu erzeugen und diese Links natürlich aussehen zu lassen.


Nächster Artikel dieser Serie

Der nächste Artikel erscheint bald 🙂

  • Marcellus

    Hey Florian! Sehr cooler Blog!
    Es wundert mich dass hier noch kein Kommentar steht, wobei doch bei Punkt 2 steht wie Kommentare auf anderen Blogs beim Linkbuilding helfen können! 😀

    In diesem Sinne…

    Liebe Grüße,
    Marcel

  • Patrik

    Es ist eine sehr aufwendige Strategie wie kommentieren usw. Linkbuilding wie bei offpage suchmaschinenoptimierung. Die Comments werden natürlich nicht sofort aktiviert bei den meisten oder ob überhaupt deine Kommentierung mit Link Aktivierung veröffentlicht wird. Ich denke es ist auch zeit andere Strategien auszudenken was genauso gut funktioniert wie Linkbuilding.

  • Alex L

    Hallo Florian,
    vielen Dank für diese Infos, die ich mir eben antat. Zur Vernetzung unter den Bloggern nutze ich nach wie vor das Fremdkommentieren und dabei geht es mir nicht in erster Linie um all diese Backlinks. Diese entstehen so oder so und beim Kommentieren muss ich mir die grössten Mühe geben, damit alles online gehen kann.

    Als Gastblogger kann ich leider wegen der vielen eigenen Projekte nicht mehr tätig sein, was für mich erstmals OK ist. Das Fremdkommentieren mache ich mehrmals in der Woche und kann oder konnte damit seit vielen Jahren ganz gut fahren. Ich unterscheide auch nicht zwischen kleinen und grossen oder doFollow/NoFollow-Blogs – alles kommt in meine Kommentierrunde rein und ich habe Spass daran, mein nach 10 Jahren als Blogger gesammeltes Wissen mit den Lesern der vielen Blogs gerne zu teilen. Das Netzwerken liebe ich!!

    In den Blogger-Foren bin ich nur in den eigenen Aktiv und endlos Inhalte erstellen kann man ja auch nicht. Eine kurze Pause gehört immer dazu, aber ich habe mal gelesen, dass so schlecht sind die Foren-Links nicht. Ob nun Google daraus einen bestimmten Wert entstehen lässt, ist schwer zu behaupten.

    Ich weiss aber seit Langem, dass Backlinks durch Kommentare kein Ranking nach sich ziehen. Das kannst du in jedem guten SEO-Blog nachlesen. Bist du auch dieser Ansicht oder hast du andere Erfahrungen. Freue mich auf dein Feedback.

    • Florian Hieß

      Hi Alex,

      da steckt natürlich auch ein gewisser Aufwand, da gebe ich dir absolut recht. Aber es bringt natürlich auch etwas. Eines kann ich dir definitiv sagen, wenn Forenlinks gut aufgebaut werden und nicht spammy sind, dann bringen sie deiner Seite definitiv noch etwas, ebenso wie vereinzelte und gute Blogkommentare. Natürlich darf man sich davon keine riesen Sprünge erwarten oder Chancen in stark umkämpften Branchen erwarten, aber beide sind nicht ganz nutzlos und in manchen Nischenbereichen sinnvoll einsetzbar.

      Das sowohl Foren, als auch Kommentare natürlich auch Traffic auf die eigene Seite bringen ist ja wohl klar. Ganz abseits vom SEO Gedanken. 🙂

      Ich habe mir gerade auch deinen Blog angesehen und du hast echt spannende Inhalte zu bieten. Hättest du Lust dich einmal auszutauschen?

      Viele Grüße, Florian

  • Vita

    Erstmal vorweg schonmal, ein guter Beitrag … Linkbuiling für Blogger ist eine gut gewählte Überschrift, damit kann man den einen oder anderen schon locken ?

    Mir ist die „Nummer 7: Sponsorings eingehen“ nie so richtig bewusst gewesen. Aber das man hier auch schon mit 100-200 Euro als Sponsor für ein kleines Turnier mithalten kann – Bist du da sicher?
    Dieses Prinzip würde ich bei mir gerne mal testen. Eine gute Idee ist es auf jeden Fall.

    • Jonas Tietgen

      Hey,

      probiere es doch einfach aus, es gibt immer wieder Aktionen, Veranstaltungen und Gewinnspiele bei denen man als Sponsor auftreten kann.

      Grüße
      Jonas

Sichere dir Newsletter & gratis eBook, wie du Zeit mit WordPress sparst

x