Wieso du unbedingt ein WordPress Premium-Theme kaufen musst

In meinem dritten Artikel der Serie „WordPress Grundlagen für deinen perfekten Blog Start“ werde ich dir erklären, wieso du unbedingt ein Premium-Theme für deinen Blog verwenden musst. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, ein kostenloses Theme zu installieren, allerdings rate ich dir stark davon ab. Wieso, erfährst du hier.

Dein WordPress Theme bestimmt die grundlegende Gestaltung deines Blogs und liefert (hoffentlich) bereits einige Funktionen wie beispielsweise eine integrierte Galerie oder Shortcodes mit.

In der Welt der Themes gilt es, zwischen zwei Arten zu entscheiden: kostenlose Themes und Premium Themes.

WordPress bietet Programmierern die Möglichkeit, selbst programmierte Themes kostenlos für alle Nutzer anzubieten. Dadurch ist auf WordPress.org eine gewaltige Template Sammlung entstanden, die alle kostenlos genutzt werden können.

Super! Ich muss nichts zahlen!

Richtig, das musst du nicht, solltest du aber. Ich rate dir – nein – ich bitte dich ein Premium Theme zu erwerben, du wirst es nicht bereuen.

Was sind Premium Themes?

Es gibt Marktplätze im Internet, auf denen professionell programmierte WordPress Themes zum Verkauf angeboten werden. Diese kostenpflichtigen Themes werden Premium Themes genannt. In den meisten Fällen, stehen hinter diesen Themes professionelle Web-Designer, die ihr Auge nicht nur auf das Design werfen, sondern im besten Falle auch auf Nutzerführung und Suchmaschinenoptimierung.

Einer der bekanntesten Marktplätze für WordPress Themes ist Themeforest*. Hier gibt es zwischen den mehr als 5.000 Templates wirklich für jede Art von Website das richtige (Themes und Templates sind übrigens das selbe). Du kannst sogar mithilfe der Filter genau nach deinem perfekten Theme suchen. Normalerweise kosten die Themes etwa um die € 50,- und diese einmalige Investition lohnt sich!

Themeforest-Banner

Die Vorteile der Premium Themes

Bestimmt fragst du dich, wieso du 50 € für ein Theme ausgeben sollst, wenn du auch ein kostenloses nutzen kannst. Na dann passt mal auf:
Wenn du ein Premium Theme kaufst, bekommst du in den meisten Fällen sehr viel mehr, als nur das Template. Die meisten Programmierer liefern dir eine detaillierte Dokumentation mit, in der die möglichen Einstellungen erklärt sind.

Einstellungsmöglichkeiten

Wo wir gerade bei Einstellungen sind, die Einstellungsmöglichkeiten sind bei Premium Themes gigantisch. Du kannst bei den meisten Themes nicht nur das Farbschema einzelner Elemente anpassen, sondern auch aus verschiedenen Menüformen wählen, die Darstellung der Blogseite verändern, deinen Google Analytics Code einfügen und viele, viele weitere wichtige Einstellungen treffen.

Beispielsweise kann man in so gut wie jedem WordPress Premium Theme nicht nur ein Logo einfügen, sondern auch ein Logo für die hochauflösende Darstellung auf Retina-Displays. Ein weiteres Beispiel für die möglichen Einstellungen in Premium Themes sind: Textgröße und Art, Social Media Accounts, Einblendung von Datum, Autor und Kommentaren in der Artikelübersicht, Suchfunktion im Menü, Breite der Seite im Box-Modus, Anzahl und Anordnung der Widgets im Footer, und noch sehr viel mehr.

Die meisten kostenlosen Themes bieten zwar manche dieser Einstellungsmöglichkeiten, aber ich habe noch keines gefunden, das so viele Möglichkeiten bietet wie ein Premium-Theme.

Support und Weiterentwicklung

Zwei weitere, sehr wichtige Vorteile von Premium Themes sind der Support und die Weiterentwicklung des Templates. Beim Kauf eines Themes bei Themeforest*, bekommst du normalerweise automatisch 6 Monate Support inklusive. Du kannst dich also getrost an den Programmierer wenden, wenn du irgendein Problem mit dem Theme hast und dir die Dokumentation nicht weiterhilft. Häufig bekommst du sogar Zugang zu einem Forum, in dem dir sogar noch schneller und zu mehr Fragen geholfen wird.

Die Weiterentwicklung des Themes ist extrem wichtig. Es gibt immer wieder neue Technologien, neue Betriebssysteme, neue Endgeräte an die dein Blog angepasst sein muss. Ganz zu schweigen von der Entwicklung der Programmiersprachen und damit zusammenhängende Sicherheitslücken wenn man nicht die aktuellsten Versionen nutzt.

Ich hatte bisher, mit Ausnahme eines Falles, noch nie Probleme mit dem Support der Themes in Kontakt zu treten und besitze auch kein einziges Theme, das nicht stetig weiterentwickelt wird.

Design und responsive Webdesign

In den meisten Fällen werden die Premium-Themes von professionellen Designern erstellt. Der Vorteil dessen ist, dass nicht nur darauf geachtet wird, ein gut aussehendes Design zur Verfügung zu stellen. Ein richtiger Profi achtet zudem auch auf eine suchmaschinenoptimierte Programmierung und insbesondere responsive Webdesign.

Aber eins nach dem anderen.

Ja, du hast richtig gehört, man kann und sollte bereits bei der Programmierung auf einen sauberen und für die Suchmaschinen leicht zu lesenden Code achten. Durch fehlerhaften Code kann es passieren, dass dein Blog und dessen Inhalte nicht mehr richtig von Suchmaschinen gelesen werden können, wodurch deine Seiten keine guten Platzierungen bekommen.

So, jetzt zum responsive Webdesign.

Eine der größten, technischen Herausforderungen für Webdesigner und Betreiber eines Blogs ist, dass es mittlerweile nicht mehr nur Desktop PCs gibt, sondern Smartphones, Tablets etc.. Und ein moderner Blog muss natürlich auf allen Endgeräten funktionieren.
Ich habe noch kein WordPress Premium-Theme gefunden, dass nicht responsive war. Bei vielen Themes musste ich nicht einmal selber eingreifen, so gut waren sie programmiert. Hin und wieder muss man allerdings selber Kleinigkeiten mit eigenem CSS anpassen, aber das hält sich in Grenzen und ist mithilfe des Supports (falls du selber kein CSS beherrscht) auch super umzusetzen.

Enthaltene Plugins und Funktionen

Zwar kosten Premium-Themes Geld, doch wenn man darauf achtet und das richtige wählt, bekommt man nicht nur das Theme, sondern auch noch einige normalerweise kostenpflichtige Plugins dazu. In meinem nächsten Artikel werde ich genauer darauf eingehen, auf was du beim WordPress Theme Kauf achten solltest.

Vor allem Plugins wie der Revolution Slider*, oder der Visual Composer* werden häufig bei WordPress Premium Themes mitgeliefert und sind perfekt in das Theme eingegliedert. Du kannst dir eine Menge Geld sparen, wenn du darauf achtest, dass bereits Plugins integriert sind. Ich konnte so schon an die 120 € sparen, da ich nicht extra Plugins nachkaufen musste.

Was brauchst du mehr?

Los gehts! Investiere einmalig in ein hochwertiges WordPress Premium Theme und du wirst es nicht bereuen.

Du sparst dir viel Zeit für die Suche nach Plugins, die du für kostenlose Themes benötigen wirst. In Premium Themes sind die wichtigsten Funktionen schon enthalten. Du wirst in Zukunft Support von dem Programmierer erhalten wenn du mal nicht weiter kommst.

Ich rate dir wirklich – Kaufe dir ein Premium Theme!

Themeforest-Banner

Jonas Tietgen

Jonas ist leidenschaftlicher Blogger und Gründer von wp-ninjas.de. Wenn er nicht gerade an seinem eigenen Blog arbeitet oder anderen Bloggern hilft, echte WordPress Ninjas zu werden, verbringt er seine Zeit mit Basketball und Tennis - egal ob zuschauen oder selber spielen.

2 Kommentare

  1. Anja   •  

    Hi Jonas, buyed-in-Plugins sind ja ganz nett. Nur um diese updaten zu können, müssen anschließend ja doch die Lizenzen gekauft werden. Ob die Theme-Aktualisierung jeweils parallel zu der Plugin-Aktualisierung geschieht … Oder wie updatest Du die Plugins später?

    LG, Anja

    • Jonas Tietgen Jonas Tietgen   •     Autor

      Hey Anja,

      ein gut gepflegtes Theme bringt bei jedem Update die aktuellsten Versionen der enthaltenen Premium-Plugins mit 🙂

      Grüße
      Jonas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.