Sprechende URLs: Lass deine URLs mit Google & Nutzern reden

Sprechende URLs Headbild

Suchmaschinenoptimierte und nutzerfreundliche, sogenannte sprechende URLs erwarten dich hier in dem siebten Teil meiner Artikelserie der SEO Grundlagen. Eine URL ist die Adresse, über die eine Seite direkt erreicht werden kann – praktisch so etwas wie die Adresse deines Hauses.

WordPress gibt leider von Haus aus eine sehr schlechte URL Struktur vor, die du aber dank diesem Artikel in kürzester Zeit ändern kannst.

Jeder, der mit WordPress arbeitet, kennt das „Problem“ der URLs. Denn WordPress gibt in der Standardeinstellung in den URLs immer den Speicherplatz des Artikels in der Datenbanktabelle an. Das heißt, dass WordPress sich den entsprechenden Artikel aus der Datenbank heraussucht, und dann die Spalte und Zeile des Artikels an die URL anhängt. Das sieht dann in etwa so aus:

www.deine-domain.de/?p=123

WP Standardeinstellung für Permalinks - keine sprechenden URLs

WordPress erstellt von Haus aus keine sprechenden URLs

Damit kann nun wirklich kein Nutzer etwas anfangen und auch selbstverständlich auch keine Suchmaschine. Nun ist es an der Zeit, deine URLs in sprechende URLs umzuwandeln.

Was sind sprechende URLs?

Im Grund erklärt der Name die Funktion schon selber. Es geht bei sprechenden URLs darum, dass nach der Domain (www.xy.de) eine Aussage steht, und keine Zahlen- und Zeichenfolge, die niemand versteht. Im Idealfall kommuniziert die URL somit die Überschrift der Seite und dient gleichzeitig dem Nutzer zur Orientierung und der Suchmaschine zur Identifizierung des Themas.

Für die Suchmaschinenoptimierung spielen sprechende URLs deiner Artikel und Seiten eine große Rolle. Google stuft die Aussage einer URL als wichtig ein, da sie so prominent in der Adressleiste platziert ist und zudem bei Backlinks auf deine Seite als Anker dienen.

Wo wir gerade von Backlinks sprechen: Da als Linktext häufig die URL einer Seite gesetzt wird, bieten sprechende URLs auch hier einen Vorteil. Stelle dir vor, du liest einen Artikel, der auf eine weiterführende Seite verlinkt. Als Linktext steht hier nun „www.xy.de/?p=123“ . Du weißt nun nicht genau, auf welche Unterseite der Domain xy.de du geführt wirst und weißt auch nicht, was dich dort erwarten wird.
Wenn der Linktext allerdings „www.xy.de/vw-beetle-test“ heißt, weißt du genau, auf welche Seite du geführt wirst und welche Inhalte dort auf dich warten.

Wie du deine URLs optimierst

Sprechende URLs sind einfach zu erstellen. Häufig kann man eine Kurzform der Überschrift, oder sogar die gesamte Überschrift des Artikels nutzen. Es geht darum, die URL möglichst kurz zu halten, in 1-3 Worten das Keyword unterzubringen und gleichzeitig dem Nutzer mitzuteilen, was ihn auf der Seite erwartet.
Eine URL sollte auf jeden Fall nie im Stile dieses Beispiels aufgebaut sein, das wäre keine sprechende URL:

…/die-10-ganz-einfachen-schritte-wie-du-deine-urls-optimieren-kannst

Halte die Url kurz und platziere dein Keyword weit vorne. Gute Beispiele wären:

…/url-optimierung oder
…/urls-optimieren

Das war es auch schon fast. Jetzt gibt es nur noch zwei Tipps:
Nutze immer nur Kleinschreibung. Wenn du Großschreibung einsetzt, wird es für Nutzer schwieriger sich die URL zu merken und aus dem Kopf wieder einzugeben. Zudem wird es schwieriger dich zu verlinken, da man beim Setzen des Links noch auf die Schreibweise achten muss.

Nutze keine Umlaute in deinen URLs, denn das ist nicht erlaubt. WordPress ist mittlerweile aber an die deutsche Sprache angepasst und macht automatisch aus einem ä ein a, aus einem ü ein u und aus einem ö ein o. Natürlich kannst du auch immer manuell Umlaute im Stil „ue, oe, ae“ eingeben, damit Suchmaschinen und Nutzer verstehen, dass Umlaute gemeint sind.

Wie du deine URLs einfügst

Wie immer bei WordPress ist es super einfach, eigene URLs einzufügen. Ich würde dir allerdings zusätzlich zum manuellen Ändern der URLs raten, deine gesamte Permalinkstruktur anzupassen. Wie das geht erkläre ich in meinem WordPress Grundlagenartikel „Wie du in WordPress erste Schritte richtig angehst“.

Du kannst die URL einer Seite oder eines Beitrages ganz easy ändern, indem du direkt unterhalb des Titels der Seite, auf bearbeiten hinter der URL klickst. Nun gibst du einfach deine gewünschte URL ein und klickst ok. WordPress füllt eingegebene Leerzeichen automatisch mit einem Minus, da eine URL keine Leerstellen enthalten darf.

Sprechende URLs in WordPress eingeben

Klicke auf Bearbeiten um die URL zu ändern

Aufpassen bei nachträglichen URL Änderungen

Wenn du einen Artikel bereits online gestellt hast, nachträglich aber die URL in eine sprechende URL ändern möchtest, dann musst du folgendes tun:

Erstelle mithilfe des Plugins „Simple 301 redirects“ eine Weiterleitung von der alten auf die neue URL. Das solltest du machen, da sonst bisher gesetzte Backlinks zu deinem Artikel auf eine Fehlerseite führen. Klar, die alte URL ist ja auch nicht mehr vorhanden. Außerdem verlierst du ohne eine Weiterleitung die Linkpower bisheriger Backlinks.

Leider kann nicht verhindert werden, dass die Anzahl der Shares auf social Networks verloren gehen. Falls du also einen Zähler nutzt, der die Anzahl der Shares, Tweets und +1 anzeigt, wird dieser nach der URL Änderung auf 0 zurückspringen. Das ist allerdings ein kleiner Preis, für eine potenziell bessere Positionierung bei Google.

So, das war es auch schon. Schon fertig 🙂

Was du dir zu sprechenden URLs merken musst

  • Sprechende URLs sind sehr relevant für Suchmaschinen
  • sprechende URLs kommunizieren den Inhalt der Seite
  • du kannst die URLs unterhalb des Seiten- / Beitragsnamens bearbeiten
  • halte deine URLs bei 1-3 Wörtern
  • nutze nur Kleinschreibung in deinen URLs

Jonas Tietgen

Jonas ist leidenschaftlicher Blogger und Gründer von wp-ninjas.de. Wenn er nicht gerade an seinem eigenen Blog arbeitet oder anderen Bloggern hilft, echte WordPress Ninjas zu werden, verbringt er seine Zeit mit Basketball und Tennis - egal ob zuschauen oder selber spielen.

4 Kommentare

  1. Martin   •  

    Hallo Jonas,
    vor allem die URL-Optimierung finde ich wichtig.
    Ich denke die Bedeutung sprechender URLs sollte sich bei (fast) jedem herumgesprochen haben.
    Aber statt „…/die-10-ganz-einfachen-schritte-wie-du-deine-urls-optimieren-kannst“ besser „…/url-optimierung“ zu schreiben, musste ich auch erst einmal lernen.
    Das hat genug Stoff für einen zweiten Artikel dazu samt Anregungen & Beispiele 😉

    Viele Grüße
    Martin

    • Jonas Jonas   •     Autor

      Hi Martin,

      du hast Recht, URL-Optimierung ist eine wichtige Sache und viele vergessen das dahinterliegende Potenzial.

      Ich habe schon eine kleine Liste zusammengestellt mit guten und schlechten Beispielen für optimierte URLs und werde diese in den nächsten Wochen vergrößern und online stellen 🙂

      Grüße
      Jonas

  2. Birgit Schultz   •  

    Hallo Jonas,
    sehr schön zusammen gefasst. Allerdings muss ich mal kurz den Oberlehrer-Modus rauskehren: URL ist ja die Abkürzung von Uniform Resource Locator. Folglich ist URL maskulinum. Der URL, nicht die URL. Ich gestehe aber, dass ich auch sehr häufig „die URL“ sage – im Sinne von „die Internet-Adresse“.
    Beste Grüße
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.