Real Cookie Banner – das beste WordPress Cookie Plugin [mit Rabatt]

Von Jonas Tietgen in DSGVO, Plugins, Plugins, Technik

Um das Cookie Banner führt (fast) kein Weg vorbei. Jetzt gibt es ein neues WordPress Plugin, dass die anderen Cookie Banner Plugins in den Schatten stellt!

Für den rechtlich notwendigen Cookie Banner, Cookie Consent, Cookie Notice, wie auch immer du es nennst, ist mit dem Real Cookie Banner WordPress Plugin nun ein weiteres Werkzeug am Markt.

In diesem Artikel zeige ich dir nicht nur, wie du das Plugin selber einrichten kannst, sondern auch meine Erfahrungen (Spoiler: das Plugin ist genial) aus dem Test des Plugins und zeige auf, welche Vorteile es dir im Vergleich zu den bestehenden Cookie Plugins bietet.

Ich kann dir vorab schon sagen, dass ich komplett auf das Real Cookie Banner Plugin umgestiegen bin!

Wenn du dir das Plugin kaufen möchtest, bekommst du über meinen Rabattcode 20% Rabatt.

  1. Klicke auf diesen Link: Real Cookie Banner kaufen*
  2. Gib beim Kauf den folgenden Gutscheincode ein: WPNINJAS

Vorteile des Real Cookie Banner* Plugins

Als das Team von devowl.io während der Beta-Phase des Plugins auf mich zugekommen ist, war mein erster Gedanke ähnlich zu meiner ersten Frage:

“Wieso denn noch ein WordPress Cookie Banner Plugin? Es gibt doch bereits einige am Markt und sie funktionieren super!”

Im Rahmen eines Usertests durfte ich mir das Plugin dann anschauen und ich konnte mir die Frage schnell selber beantworten, denn es gibt zwei überzeugende Dinge, bei denen es auf einem ganz neuen Level ist:

  • Benutzerfreundlichkeit – es ist super einfach zu bedienen und bietet sowohl hilfreiche technische, als auch rechtliche Erklärungstexte
  • rechtliche Sicherheit – zwar bist du nie 100% sicher, Real Cookie Banner ist aber rechtlich auf einem ganz neuen Level

Sicherer als je zuvor

Laut dem Team hinter dem Plugin war der Auslöser für die Entwicklung eines weiteren WordPress Cookie Banner Plugins, dass viele bestehende Lösungen die gesetzlichen Anforderungen und empfohlenen Verhaltensvorschriften gar nicht oder nur teilweise umsetzen.

Je mehr ich über die DSGVO zu wissen glaube, desto mehr verstehe ich diesen Grund und kann bestätigen, dass sich das Real Cookie Banner Plugin rechtlich auf einem deutlich höheren Level bewegt.

Exklusive Tipps, Informationen & Angebote!

Mach dir WordPress einfach!

Zusätzlich zum wöchentlichen WordPress Newsletter. bekommst du exklusive Videos und ein PDF, wie du typischen WordPress Alpträumen aus dem Weg gehst. Zudem ich zeige dir einen Weg, wie dir WordPress keine Sorgen mehr bereiten wird!

Und auch wenn du nie eine komplette Rechtssicherheit erreichen wirst, hast du mit diesem Plugin die Möglichkeit, schon sehr nah dran zu kommen.

Dokumentation der Einwilligungen (inkl. Export)

Einwilligungen in Real Cookie Banner

Sollte es wirklich einmal zu einer Klage kommen, musst du im Zweifel natürlich nicht nur nachweisen können, dass du einen Cookie Banner nutzt, sondern auch, dass der Kläger den Cookies zugestimmt hat.

Real Cookie Banner liefert dir eine Übersicht aller Einwilligungen, welche du sogar exportieren kannst. Doch nicht nur das:

Du siehst bei jedem einzelnen Opt-In, wie das Cookie Banner zu diesem Zeitpunkt ausgesehen hat und welche Einstellungen von dem Nutzer vorgenommen wurden.

Somit kommst du deiner Nachweispflicht im Rahmen der DSGVO nach.

Altershinweis zur Erfüllung der Jugendschutzvorgaben

Wusstest du, dass unter 16 jährige in Deutschland gar nicht das Recht haben, in Tracking-Cookies einzustimmen?

Für Leser aus Österreich hingegen gilt eine Altersgrenze von 14 Jahren.

Das Real Cookie Banner Plugin lässt dich einen Hinweis hierfür anzeigen, um diese Pflicht zu erfüllen. An sich ist es vermutlich eine Kleinigkeit und ich weiß nicht, ob schonmal jemand deswegen verklagt wurde. Allerdings ist es schnell sichtbar, ob jemand diesen Hinweis im Cookie Banner hat, oder nicht.

Und wenn es mit dem Setzen eines Hakens erledigt ist, wieso nicht?

Einwilligung zur Datenverarbeitung in den USA

Da das Privacy Shield nicht mehr gültig ist, nachdem es vom EuGH für illegal erklärt hat (EuGH, 16.7.2020 – C-311/18), müssen wir auf unserer Website rein rechtlich gesehen theoretisch die Einwilligung des Nutzers einholen, dass seine Daten auf Servern in den USA verarbeitet werden.

Ob das allerdings ausreicht oder überhaupt nützlich ist und wie grundsätzlich aktuell mit der Datenverarbeitung in den USA verfahren werden muss, ist unklar.

Auch hier ist, genau wie bei dem Altershinweis auch, eine Möglichkeit im Plugin hinterlegt, womit du diesen Hinweis mit einem Klick aktivieren kannst.

Erneutes Opt-In nach Änderungen

Erneute Einwilligung Warnung nach Änderungen in Real Cookie Banner

Zwar wird das im laufenden Betrieb nicht häufig vorkommen, allerdings ist es rechtlich natürlich notwendig:
Ein erneutes Opt-In des Nutzers, wenn du Änderungen an deinen Cookies vorgenommen hast oder neue Cookies hinzugefügt wurden.

Wenn ein Nutzer beispielsweise heute dein Opt-In im Cookie Banner betätigt und allen Cookies zustimmt, du allerdings morgen erst Google Analytics in den Cookie Banner einfügst, hätte der Nutzer diesem Tracking nicht aktiv zugestimmt. Da er aber aktiv zustimmen oder ablehnen können muss, musst du ihm das Cookie Banner erneut anzeigen.

In den Einstellungen von Real Cookie Banner wirst du nach solchen Änderungen auf genau diese Tatsache hingewiesen und kannst mit einem Klick dafür sorgen, dass Nutzer das Cookie Banner erneut angezeigt bekommen.

Einfache Bedienung, auch für Anfänger

Das große Problem mit den WordPress Cookie Plugins ist, dass sie eher kompliziert einzurichten sind.

Zwar ist auch dieses Plugin hier keine Ausnahme, allerdings macht es dir die Einrichtung deutlich einfacher, als andere.

Vorlagen für über 40 Dienste & 25 Content Blocker

Das vermutlich Nervigste an der Einrichtung eines Cookie Banners ist, die ganzen notwendigen technischen Daten und Informationen für die genutzten Cookies und externen Verbindungen herauszusuchen.

In Real Cookie Banner enthaltene vorgefertigte Dienste
Die aktuell in Real Cookie Banner
enthaltenen Dienste für Cookies
und Content Blocker

Real Cookie Banner bringt dir aktuell über 40 Dienste vorgefertigt mit, sodass du sie nur noch anklicken und wenn nötig, deine ID von diesem Dienst hinterlegen musst.

Für die externen Verbindungen gibt es auch in diesem Plugin die Content Blocker Funktion. Hier sind ebenfalls bereits 25 Dienste mitgeliefert, für welche die notwendigen Daten und Infos bereits ausgefüllt sind.

Natürlich sind hier die üblichen Dienste mit drin, aber eben auch noch viele mehr. Die gesamte Übersicht siehst du in dem Bild rechts, hier ein kurzer Auszug der wichtigsten Vorlagen:

  • Google Analytics
  • Facebook Pixel
  • VG Wort
  • Soundcloud
  • Google Ads
  • Google Fonts
  • Hotjar
  • Intercom
  • Matomo
  • Vimeo
  • WPML
  • WooCommerce
  • YouTube
  • Zendesk Chat
  • und mehr…

Selbstverständlich kannst du zusätzlich sowohl benutzerdefinierte Cookies als auch Content Blocker hinterlegen. Das ist dann notwendig, wenn du einen Dienst nutzt, für den keine Vorlage besteht.

Der Einrichtungsassistent

Der Einrichtungsassistent von Real Cookie Banner
Der Einrichtungsassistent sorgt dafür, dass du nichts vergisst!

Im Hauptmenü des Real Cookie Banners findest du einen Einrichtungsassistenten, welcher dich durch die erste Einrichtung sämtlicher wichtiger Einstellungen und rechtlicher Maßnahmen führt.

Das Plugin prüft automatisch, ob du wichtige Dinge umgesetzt hast. Beispielsweise das Einfügen der Shortcodes zur Anpassung der getroffenen Cookie Entscheidungen in deine Datenschutzerklärung.

Du wirst also nicht wie bei anderen WordPress Cookie Plugins komplett dir selbst überlassen.

Hinweise mit technischen und rechtlichen Infos

Bei so manchen Einstellungen fragt man sich, was genau das verursacht oder wieso es notwendig ist.

Hier wirst du durch nützliche Hinweistexte zu rechtlichen und technischen Dingen unterstützt und kannst dir somit die Recherche sparen. Hier als Beispiel die Übersicht der Einwilligungs-Einstellungen:

Hinweistexte zu rechtlichen und technischen Dingen im Real Cookie Banner WordPress Plugin
Die Einstellungen sind mit nützlichen Informationstexten ergänzt.

Gestalte dein Cookie Banner live im Customizer

Zur Gestaltung des Cookie Banners nutzt das Plugin den Customizer in WordPress. Der große Vorteil dessen ist, dass du deine Änderungen live sehen kannst und sie zudem erst einmal für dich hast. Bist du zufrieden kannst du den Cookie Banner veröffentlichen und das neue Design somit für alle sichtbar machen.

Du hast zudem sämtliche Einstellungsmöglichkeiten und kannst mit über 170 Optionen genau deine gewünschte Gestaltung erreichen.

Keine Sorge, das klingt zwar überwältigend viel, ist aber super strukturiert und einfach zu machen!

Real Cookie Banner Anpassung des Designs im Customizer
Passe das Design des Cookie Banners an und betrachte die Veränderungen live.

Praktische technische Vorteile

Das Plugin bringt auch auf der technischen Ebene einiges mit und ist nicht nur sauber programmiert, sondern unterstützt dich mit nützlichen Maßnahmen.

Es gibt auch andere Plugins, welche diese Maßnahmen mitbringen. Allerdings sind sie dort nicht so umfangreich wie bei meinem neuen Lieblings-Cookie-Plugin.

Filterbare Statistiken

Statistiken im Real Cookie Banner Plugin
Detaillierte Statistiken zu den Einwilligungen und Cookie-Gruppen, filterbar nach Zeitraum

Statistiken bringen dir den großen Vorteil, dass du deine Nutzerdaten besser einschätzen kannst. Wenn du weißt, dass ca. 50% der Seitenbesucher in dein Statistik Tool (beispielsweise Google Analytics) einwilligen, kannst du deine echten Besucherzahlen einfach ausrechnen.

14 unterstützte Cache-Plugins

Es werden 14 Cache-Plugins unterstützt, bei denen automatisch der Cache gelöscht wird, wenn du eine Änderung an deinem Cookie-Banner vornimmst.

Wieso das relevant ist?

Weil im schlechtesten Fall deine Änderungen nicht angezeigt werden, da der vorherige Stand des Cookie Banners im Cache hängt und somit deine Nutzer nicht dem aktuellen Stand auf deiner Seite zustimmen (oder natürlich Cookies ablehnen) können.

Mehrsprachigkeit, Multisites & Manager-Unterstützung

Sowohl der Google Tag Manager als auch der Matomo Manager werden rechtlich korrekt unterstützt und erst nach dem Opt-In geladen (bei anderen WordPress Cookie Plugins wird der GTM vorher geladen).

Zudem werden WordPress Multisites ebenso unterstützt, wie die Multilingualität (die Mehrsprachigkeit deiner Website) via WPML und Polylang.

Wenn du dir das Plugin kaufen möchtest, bekommst du über meinen Rabattcode 20% Rabatt.

  1. Klicke auf diesen Link: Real Cookie Banner kaufen*
  2. Gib beim Kauf den folgenden Gutscheincode ein: WPNINJAS

Meine Erfahrung mit dem Real Cookie Banner Plugin

Ich habe das Plugin schon in der Beta-Phase testen dürfen und durfte tatsächlich mit ein paar Tipps zur Verbesserung des Plugins beitragen.

An dieser Stelle muss ich sagen, dass Jan und Matthias von devowl.io, der Firma hinter dem Real Cookie Banner Plugin, tolle Menschen sind und super schnell auf Probleme reagieren.

Ich nutze das Cookie Plugin mittlerweile hier auf meiner WordPress Website und schaue nicht mehr zurück, denn schon bei der geführten Einrichtung und den vielen Vorlagen für die Cookies und Content Blocker war ich von dem Plugin überzeugt.

Wirft man nun noch die vielen Möglichkeiten in den Topf, das Cookie Banner rechtlich so sicher wie möglich zu machen, dann hat man ein super leckeres WordPress Cookie Plugin!

Natürlich ist es dir überlassen, wie sicher du rechtlich sein möchtest und welche Optionen des Plugins du aktivierst; doch hier findest du so viele Optionen wie sonst in keinem WordPress Cookie Plugin.

Die Gestaltung des Banners im Customizer ist eine sehr angenehme Sache, denn bei anderen Plugins musst du bei jeder Änderung in einem inkognito Tab deine Seite neu laden, um sie zu sehen.

Ich empfehle dir also das Real Cookie Banner* Plugin uneingeschränkt, wenn du noch kein Cookie Plugin hast.

Die beste Borlabs Cookie Alternative

Ich habe bei meinem Test von Real Cookie Banner in erster Linie mit Borlabs Cookie vergleichen, das für mich vorher lange deutlich an der Spitze der Cookie Plugins für WordPress war.

Meiner Meinung nach ist das Real Cookie Banner Plugin nicht nur die beste Borlabs Cookie Alternative, es ist sogar das definitiv bessere Plugin.

Insbesondere bei dem Punkt der Rechtssicherheit bietet es deutlich mehr Möglichkeiten und wurde mit besonderem Fokus auf dieses Thema optimiert. Nicht nur die Möglichkeiten sind top, auch die erklärenden Hinweistexte zur aktuell rechtlichen Lage sind super.

Im Hinblick auf die Benutzerführung hat Real Cookie Banner die Nase mit dem Einrichtungsassistenten, der Live-Gestaltung des Banners und einer deutlich größeren Auswahl an Vorlagen für die einzurichtenden Cookies und Content Blocker auf jeden Fall vorne.

Preislich ist Borlabs Cookie mit 39€ jährlich für eine Website genau 10€ günstiger, die Lizenz für eine Website kostet bei Real Cookie Banner 49€ pro Jahr. Wenn du allerdings meinen Gutscheincode nutzt (siehe Box unten), bekommst du 20% Rabatt und landest so im ersten Jahr auch auf 39€!

Wenn du dir das Plugin kaufen möchtest, bekommst du über meinen Rabattcode 20% Rabatt.

  1. Klicke auf diesen Link: Real Cookie Banner kaufen*
  2. Gib beim Kauf den folgenden Gutscheincode ein: WPNINJAS

Muss ich jetzt von meinem Cookie Plugin auf Real Cookie Banner wechseln?

Wenn du mich etwas kennst, weißt du, dass ich so eine Frage immer so rational wie möglich beantworte. Nur weil ich etwas gut finde, ist es nicht zwingend für dich gut und wenn du mit einem System oder Plugin zufrieden bist, solltest du nicht wechseln, nur weil ich etwas anderes empfehle!

Und auch bei dieser Frage lautet die Antwort wie üblich:

“Es kommt darauf an.”

Und zwar kommt es meiner Meinung nach darauf an, was du aktuell für ein Plugin nutzt und welches Level der Rechtssicherheit du erreichen möchtest.

Nutzt du aktuell beispielsweise Pixelmate, würde ich dir dringend empfehlen, umzusteigen. Pixelmate steht in Sachen Rechtssicherheit und Technik mittlerweile ziemlich weit hinten und ich habe selber in vielen Fällen mitbekommen, wie häufig nach Updates Probleme entstehen, welche lange Zeit nicht gelöst werden.

Wenn du Borlabs Cookie im Einsatz hast, dann ist der Wechsel meiner Ansicht nach eine Frage dessen, wie sicher du rechtlich sein möchtest und ob du beim Einrichten neuer Cookies bzw. Content Blocker klar kommst.
Wenn es dir um möglichst hohe Rechtssicherheit geht (100% sicher wirst du nie sein!), dann kannst du mit Real Cookie Banner einen ordentlichen Schritt nach vorne machen. Zudem wirst du beim Einrichten neuer Cookies & Content-Blocker Dank der Vorlagen in Real Cookie Banner deutlich schneller sein.
Bist du aber zufrieden mit dem Status Quo, sowohl technisch als auch rechtlich, kannst du selbstverständlich auch bei Borlabs Cookie bleiben!

Real Cookie Banner einrichten

Schauen wir uns an, wie du Real Cookie Banner für eine normale WordPress Installation einrichtest. Für Multisites läuft fast alles gleich, in den Einstellungen musst du aber die Multisite-Funktion aktivieren.

Wie bereits angesprochen, wirst du nach der Installation des Plugins in dessen Einstellungen von dem Einrichtungsassistenten begrüßt. Dieser weist dir den Weg zu den wichtigsten Grundeinstellungen:

Real Cookie Banner einrichten - erste Schritte
Der Einrichtungsassistent führt dich durch die notwendigen Schritte und streicht bereits abgeschlossene Schritte durch.

1. Hinterlege die allgemeinen Einstellungen

Unter “Einstellungen” -> “Allgemein” oder über den Link “Einstellungen anpassen” findest du die ersten Einstellungen:

Allgemeine Einstellungen in der Real Cookie Banner Einrichtung

Cookie Banner/Dialog
Hier kannst du den Cookie Banner aktivieren. Mache das am besten erst, wenn du alles andere fertig eingestellt hast (der Einrichtungsassistent erinnert dich auch dran, keine Sorge).

Content Blocker
Die Einstellung, um die Content Blocker zu aktivieren. Ebenfalls auch hier am besten zuerst alles einstellen und dann erst aktivieren.

Seite nach Einwilligung neu laden
Im Normalfall kannst du die Einstellung auf “Nicht neu laden” stehen lassen. Wenn du später im laufenden Prozess Probleme mit nach dem Opt-In nicht gesetzten Cookies feststellst, gehe hier auf “Neu laden”.

Cookie Banner auf bestimmten Seiten ausblenden
Es wird empfohlen, das Cookie Banner auf der Datenschutz- und Impressumseite auszublenden und keine Cookies oder externen Dienste zu laden, um die ePrivacy Richtlinie zu erfüllen. Hinterlege hier also am besten sowohl Impressum als auch Datenschutz.

Cookies setzen nach Einwilligung mittels
Hier kannst du ebenfalls auf der Standardeinstellung stehen bleiben, wenn du weder den Tag Manager von Google noch den von Matomo nutzt. Wenn doch, stelle auf den entsprechenden um.

2. Hinterlege die Einwilligungs-Einstellungen

Klicke nun oben auf den Reiter “Einwilligung”, um zu den nächsten Einstellungen zu kommen:

Real Cookie Banner Einrichtung, Einwilligungs-Einstellungen

Automatisch alle Cookies für Bots akzeptieren
Damit die Bots der Suchmaschinen deine Website ordentlich einsehen können, sollte diese Einstellung auf “Aktiviert” stehen

Respektiere “Do Not Track”
Nutzer können über den Browser einstellen, dass sie nicht von Analyse-Software getrackt werden möchten. Du kannst das entweder respektieren, sodass kein Cookie Banner gezeigt und nur essentielle Cookies gesetzt werden oder du zwingst diese Nutzer, über den Cookie Banner zu wählen. Ich würde das respektieren und auf “Aktiviert” stellen.

Gültigkeitsdauer der Cookie Einwilligung
Hier legst du fest, wie lange die Einwilligung des Nutzers gültig ist. Lässt du es auf den voreingestellten 365 Tagen, bekommt der Nutzer nach einem Jahr das Cookie Banner erneut angezeigt (außer er löscht seine Cookies oder du nimmst eine Änderung am Cookie Banner vor). Ich lasse das immer auf den voreingestellten 365 Tagen stehen.

Altershinweis zur Einwilligung
Die Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten ist laut Artikel 8 EU DSGVO erst ab einem Alter von 16 Jahren gültig. Dieser Hinweis sichert dich hierbei ab und weist darauf hin.
Wenn du ihn aktivierst, bist du rechtlich sicherer, allerdings wird natürlich auch der Text im Cookie-Banner länger.

Einwilligung zur Datenverarbeitung in den USA
Nachdem der EuGH das Privacy Shield Abkommen für ungültig erklärt hat (EuGH, 16.7.2020 – C-311/18), ist aktuell wohl unklar, wie mit diesen in die USA gegebenen, personenbezogenen Daten verfahren werden muss. Theoretisch dürften sie nicht mehr übertragen werden, was allerdings praktisch gesehen keine Lösung ist. Um dich hier abzusichern, kannst du die Einwilligung des Nutzers einholen und ihn im Cookie Banner auf diese Übertragung hinweisen, indem du diese Einstellung aktivierst.

(Wenn du dich fragst, ob du personenbezogene Daten in die USA schickst, hier die üblichen Dienste, welche das tun: Google Fonts, Google Analytics, Facebook Pixel, ActiveCampaign, Mailchimp und viele mehr…)

IP-Adresse bei Einwilligung speichern
Die IP Adresse wird von unseren ahnungslosen Richtern und Gesetzmachern als ebenso heilig angesehen, wie die Adresse deiner Wohnung. Diese zu speichern ist in Deutschland also nicht zu empfehlen.

3. Füge deine Cookies hinzu

Jetzt geht es ans Eingemachte: Klicke oben auf den Reiter “Cookies”:

Cookie Einstellungen in Real Cookie Banner

Hier siehst du nun in den vier bestehenden Cookie-Gruppen deine Cookies. Zu Beginn wird es nur bei “Essenziell” den “Real Cookie Banner” Cookie geben, ohne den gar nichts läuft.

Du kannst nun oben rechts über “Cookie hinzufügen” deine genutzten Dienste hinterlegen. Ich zeige dir das mal an den Beispielen von Google Analytics und dem Facebook Pixel. Wie schon beschrieben, wirst du durch die Vorlagen kaum etwas tun müssen. Alle wichtigen Informationen sind bereits eingetragen und das Cookie wird in der korrekten Cookie-Gruppe hinterlegt:

Google Analytics hinterlegen

  1. Klicke auf “Cookie hinzufügen”
  2. Wähle bei den Vorlagen “Google Analytics” aus
  3. Scrolle zu “Google Analytics Tracking ID”
  4. Suche in Google Analytics deine ID heraus (“Verwalten” -> “Tracking-Informationen” -> “Tracking-Code”)
  5. Füge die ID in das Feld in Real Cookie Banner ein
  6. Bestätige unten die Checkbox, dass du alles überprüft hast
  7. Klicke auf den “Speichern” Button ganz unten

Facebook Pixel hinterlegen

  1. Klicke auf “Cookie hinzufügen”
  2. Wähle bei den Vorlagen “Facebook Pixel” aus
  3. Scrolle zu “Facebook-Pixel ID”
  4. Suche in deinem Facebook Werbeanzeigenmanager deine ID heraus (“Events Manager” -> “Dein Pixel Name”)
  5. Füge die ID in das Feld in Real Cookie Banner ein
  6. Bestätige unten die Checkbox, dass du alles überprüft hast
  7. Klicke auf den “Speichern” Button ganz unten

Andere Cookies hinterlegen

Du kannst aus der Vielzahl an Vorlagen einfach deine genutzten Dienste auswählen und somit die Cookies bis zum Opt-In im Cookie Banner blockieren lassen.

Wenn du einen Cookie hinterlegen möchtest, der nicht per Vorlage vorhanden ist, kannst du jederzeit ganz oben auf “Individuell erstellen” klicken und deinen Cookie hinterlegen. Natürlich musst du hier sämtliche Felder selber ausfüllen und auch den auszuführenden Code nach dem Opt-In hinterlegen.

Content Blocker einrichten

Content Blocker sind dafür da, Inhalte zu blockieren, die von externen Servern geladen werden. Beispielsweise Videos von YouTube oder Vimeo, Podcasts von Soundcloud oder Podigee, Formulare mit einem Google Recaptcha und viele andere.

Bei manchen der Cookie-Vorlagen (beispielsweise YouTube) wird automatisch nach der Erstellung auch ein Content Blocker angelegt. Du wirst nach der Cookie-Einrichtung direkt zu dem dazugehörigen Content Blocker geführt.

Hier kannst du nun entweder die vorhandenen Texte alle so stehen lassen, wie sie sind, oder sie nach deinen Wünschen anpassen.

Wenn du einen Content Blocker einbauen möchtest, für den es keine Vorlage gibt, achte darauf, dass du diesen Content Blocker mit einem Cookie verbindest.

4. Gestalte den Cookie Banner nach deinen Wünschen

Über den “Cookie Banner anpassen” Button oben neben dem Plugin-Namen kommst du in den Customizer zur Gestaltung deines Banners:

Real Cookie Banner Design-Einstellungen live ändern

Du findest über die verschiedenen Rubriken in der linken Sidebar über 170 Anpassungsmöglichkeiten des Banners.

Zunächst kannst du unter Vorlagen eines der vorgefertigten Layouts wählen oder einfach mit dem Standard starten.

Es gibt hier nichts, was du unbedingt verändern musst. Du kannst einfach mit dem bestehenden Banner fortfahren und alles ist gut.

Ich würde aber empfehlen, zumindest einige Texte anzupassen. Zum Einen die Überschrift, sodass hier etwas schöneres als der “nervige” Cookie-Standard-Text steht. Und zum Anderen die Sprache in der Erklärung der Cookie-Nutzung. Von Haus aus ist hier von “wir” und “uns” die Rede, wenn du Solopreneur bist, solltest du das auf die erste Person ändern.

5. Baue die Shortcodes in deine Datenschutzerklärung ein

Nachdem du den Customizer geschlossen hast, navigiere unter “Einwilligung” -> “Rechtliche Shortcodes”:

Shortcodes in Real Cookie Banner für die Datenschutzerklärung

Real Cookie Banner stellt dir drei Shortcodes zur Verfügung, welche du in deine Datenschutzerklärung einbauen solltest.

Diese Shortcodes sorgen dafür, dass in deiner Datenschutzerklärung drei rechtlich notwendige Links hinterlegt sind, welche Funktionen für den Seitenbesucher bereitstellen:

  • Cookie-Einstellungen ändern
  • Historie der eigenen Cookie-Einstellungen einsehen
  • Die gegebene Cookie-Einwilligungen widerrufen

Kopiere dir also einfach die, auf dieser Seite unten stehenden, Shortcodes und füge sie am Anfang oder an einer anderen gewünschten Stelle in deiner Datenschutzerklärung ein.

6. Aktiviere den Cookie-Banner und Content Blocker

Zum Abschluss musst du nun nochmals in die “Einstellungen” unter “Allgemein”, um den Cookie Banner und Content Blocker zu aktivieren:

Real Cookie Banner aktivieren

Aktiviere nun den Cookie Banner/Dialog und den Content Blocker. Anschließend solltest du deine Website aufrufen (am besten in einem anderen Browser oder inkognito Tab) und prüfen, ob das Cookie Banner korrekt angezeigt wird.

Prüfe nun auch, ob die Cookies und externe Verbindungen blockiert sind und prüfe auch, ob sie nach dem Opt-In korrekt funktionieren.

Real Cookie Banner Preis & Gutschein (20% Rabatt)

Wie schon angekündigt, kannst du bei dem Kauf mit meinem Gutschein 20% sparen!

Den Gutscheincode einzulösen ist ganz einfach:

  1. Klicke auf diesen Link: Real Cookie Banner kaufen*
  2. Gib beim Kauf den folgenden Gutscheincode ein: WPNINJAS

Der Real Cookie Banner Preis ist in meinen Augen fair und angemessen. Das Plugin wird laufend weiterentwickelt und sowohl technisch als auch rechtlich auf einen immer neuen Stand gebracht.

Es gibt vier Lizenzversionen, die du erwerben kannst:

  • Single: für eine Website – 49€ / Jahr
  • Starter: für bis zu 3 Websites – 79€ / Jahr
  • Professional: für bis zu 5 Websites – 119€ / Jahr
  • Agency: für bis zu 25 Websites – 399€ / Jahr (inkl. schnellerem Support)
Real Cookie Banner Preis
Die Preisstruktur von Real Cookie Banner – spare 20% mit dem Code “WPNINJAS” -> Jetzt kaufen*

Welches WordPress-Cookie Plugin nutzt du? Steigst du um auf Real Cookie Banner oder bist zu zufrieden mit deiner Lösung? Hinterlasse einen Kommentar!

Lass deine Meinung da!


  1. Hey Jonas,

    spannender Vergleich, vielen Dank für diese Vorstellung.

    Interessant zu sehen, dass es jetzt endlich ein zweites Plugin gibt, dass die rechtlichen Vorgaben ähnlich gut bedient, wie das bislang nur Borlabs Cookie getan hat.

    Ich habe mich gerade mit Borlabs-Lizenzen eingedeckt und bin daher erstmal bedient. Mit Deinem Gutschein wäre es jedoch auch preislich eine Alternative gewesen.

    Viele Grüße
    Jahn

    PS: Bezüglich Deiner Umsetzung bin ich mir unsicher, da es neulich wohl ein Urteil gab, dass keine Cookies außer essentiell vorausgewählt sein dürfen.

  2. Klingt interessant. Ob es sich lohnt umzusteigen, hängt auch davon ab, wie hoch man das Risiko einschätzt, Ärger zu bekommen. Momentan habe ich Borlabs Professional – das du ja bisher wärmstens empfohlen hast – Neben meinen eigenen Webseiten betreue ich mehrere andere Seiten. Da ist der Preisunterschied schon erheblich.

  3. Hej,

    ich benutze GDPR Cookie Consent, damit bin ich eigentlich zufrieden und ich denke, dass es für meine Zwecke genügt. 49 € undefined Jahr für ein Cookie-Plugin halte ich für einen Blog, der nichts anbietet, für extrem überzogen. Das investiere ich lieber in andere Plugins wie WP-Rocket.

    Sonnige Grüße vom Bodensee in den Hegau
    Dieter

    1. Moin Dieter,

      ja es kommt immer drauf an, wie sicher man sein möchte 🙂
      49€ pro Jahr für eine möglichst hohe Sicherheit, ist wenig. Wenn aber natürlich kein Geld mit der Website verdient wird, muss man das abwägen.

      Grüße
      Jonas

  4. Hallo,

    vielen Dank! Wie immer hast Du einen guten Tipp parat. Ich bin oft auf Deinen Seiten…

    Ich frage mich, was Du von Complianz | GDPR / CCPA Cookie-Einwilligung hältst. Das nutze ich u.a., weil es mir sehr viel abnimmt und sich selbst auf dem neuesten Stand hält (angeblich).

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}