// CompleteRegistration // Track when a registration form is completed (ex. complete subscription, sign up for a service) fbq('track', 'CompleteRegistration');

Die VG Wort (Verwertungsgesellschaft Wort) schüttet seit 2007 jährlich Tantiemen für Texte im Internet aus. Egal ob Journalist oder Blogger, jeder Websitebetreiber kann für Texte, die alle Voraussetzungen der VG Wort erfüllen, Ausschüttungen erhalten.

Und ja, das bedeutet genau das, was du gerade denkst.

Du kannst für jeden deiner Artikel einmal im Jahr eine Vergütung erhalten, wenn er die Voraussetzungen erfüllt.

Dafür musst du allerdings sogenannte Zählmarken auf all deinen Artikeln einbauen, die Daten an die VG Wort schicken können. Wie immer, gibt es auch hierfür ein kostenloses Plugin, das dir einen Großteil der Arbeit abnimmt!

Geld verdienen durch Schreiben

Die VG Wort belohnt dich also dafür, dass du schreibst. Alles was du dafür tun musst, ist Mitglied bei der VG Wort sein und dafür sorgen, dass deine Texte gewisse Voraussetzungen erfüllen.

Wie hoch die Tantiemen pro Artikel sind, wird immer für das vorherige Jahr festgelegt. Die Berechnung beruht auf der Gesamtzahl der gemeldeten Texte und deren Länge. Logischerweise kannst du deine Texte also immer im Folgejahr rückwirkend melden. Die Meldung darfst du allerdings nicht vergessen, denn die VG Wort wird dich nicht dran erinnern!

Voraussetzungen zur Meldung

Die Voraussetzungen sind sehr überschaubar und auch einfach zu erfüllen:

  • du musst Urheber des Textes sein
  • du musst bis zum 31. Dezember des Meldejahres bei der VG Wort gemeldet sein
  • Der Text muss mindestens 1.800 Anschläge haben (ca. 250 – 300 Wörter)
  • Der Text ist mit einer Zählmarke versehen
  • Der Text übersteigt die für das Jahr festgelegte Zahl der Aufrufe

Der letzte Punkt ist der einzige, der wirklich eine Herausforderung darstellt.

Nötige Aufrufe & Auszahlungen der letzten Jahre

Die Menge der benötigten Textaufrufe und auch die Auszahlungen ändern sich von Jahr zu Jahr. Von 2009 bis 2013 gab es eine Aufteilung in drei Stufen, die unterschiedlich vergütet wurden. Seit 2014 gibt es nun nur noch eine Stufe von 1.500 Aufrufen, die unterschiedlich vergütet wurde.

  • 2014 – 12€
  • 2015 – 20€
  • 2016 – 23,80€

Alle Tantiemenauszahlungen und benötigten Aufrufe findest du auf Wikipedia.

Einrichten der Zählpixel in WordPress

Auf jedem Beitrag oder Seite, die du für die Tantiemen erfassen möchtest, musst du eine Zählmarke hinterlegen. Das ist nichts anderes, als ein kleiner „Roboter“, der die Aufrufe des Artikels zählt. Diese Aufrufe können dann von dir an die VG Wort weitergeleitet werden.

Um die Zählmarken einzurichten, musst du ein paar Maßnahmen vornehmen. Keine Angst, das geht ganz einfach, folge einfach diesen Schritten:

Anmeldung bei der VG Wort

Natürlich musst du zunächst einmal bei der VG Wort gemeldet sein. Das ist einfach und schnell gemacht, da es keinerlei Aufnahmevoraussetzungen gibt. Jeder kann Autor bei der VG Wort werden. Die Anmeldung funktioniert entweder online oder in Papierform auf der Website der VG Wort.

Wundere dich nicht, die Anmeldung kann einige Wochen bis Monate dauern!

Zählmarken über das T.O.M. herunterladen

Zählmarken bei der VG Wort bestellen

Lade dir deine Zählmarken unter „METIS (reguläre Ausschüttung)“ > „Zählmarkenbestellung“ herunter

Nachdem du dich angemeldet hast, bekommst du Zugangsdaten zum online Portal „T.O.M.“(Texte online melden). Wenn du dich eingeloggt hast, findest du im Menü auf der linken Seite den Menüpunkt „METIS (reguläre Ausschüttung)“ -> „Zählmarkenbestellung“.

Dort gibst du in das Feld „100“ ein, um die maximale Anzahl an Zählmarken in einem Download zu erhalten. Noch ein Klick auf „Zählmarken bestellen“ und schon hast du eine CSV Datei mit Zählmarken heruntergeladen.

Das Plugin „Prosodia VGW OS“ installieren

Um die Zählmarken nun in deine Beiträge zu bekommen, benötigst du das Plugin „Prosodia VGW OS„. Da es kostenlos ist, kannst du es ganz einfach über dein WordPress Backend unter „Plugins“ -> „Installieren“ suchen, installieren und aktivieren.

Nach der Aktivierung bekommst du zwei Meldungen im Kopfbereich des Backends angezeigt.

Meldungen nach der Installation von Prosodia VGW OS

Diese zwei Meldungen erscheinen nach der Installation des Prosodia VGW OS Plugins

Die Zeichenanzahl kannst du einfach mit einem Klick auf den dazugehörigen Link neu berechnen lassen, dadurch verschwindet der Hinweis.

Die zweite Meldung ist sehr wichtig, denn du musst in deine Datenschutzerklärung einen Hinweis über die Nutzung der VG Wort Zählmarken einbauen. Hast du das gemacht, kannst du auch diesen Hinweis über den Link wegklicken.
Einen vorgefertigten Hinweis für deine Datenschutzerklärung findest du in diesem PDF der VG Wort unter Punkt fünf oder unter „Prosodia VGW OS“ -> „Datenschutz“ in deinem WordPress Backend.

Zählmarken importieren

VG Wort Zählmarken in WordPress importieren

Importiere deine Zählmarken unter „Prosodia VGW OS“ -> „Import“

In deinem WordPress Menü findest du nun einen neuen Menüpunkt „Prosodia VGW OS“.

Dort kannst du nun unter „Import“ bei „Zählmarken aus CSV Datei“ deine vorhin heruntergeladene CSV Datei angeben und mit einem Klick auf „Zählmarken importieren“ hochladen.

Einstellungen & HTTPS aktivieren

Als nächstes schaust du mal in den „Einstellungen“ unter „Prosodia VGW OS“ vorbei.

Du kannst hier im Prinzip alle Haken so stehen lassen, wie sie nach der Aktivierung von alleine gesetzt werden. Die einzigen Einstellungen, welche du dir anschauen solltest sind die drei folgenden:

Einstellungen des Prosodia VG Wort Plugins

Bei „Zeichenanzahl“ kannst du auswählen, ob der Beitrags-Auszug bei der Berechnung der Zeichenanzahl mit ausgewertet werden soll oder nicht.
Wenn du das Feld „Auszug“ in deinen Beiträgen nutzt, setze hier einen Haken.

Wenn du deine Website SSL verschlüsselt überträgst (solltest du unbedingt!), dann musst du unter „Zählmarken-Ausgabe verschlüsselt“ einen Haken setzen, ansonsten funktionieren die Zählmarken nicht.

Wenn du neuen Beiträgen automatisch eine Zählmarke zuordnen lassen möchtest, kannst du dies mit einem Haken bei „Zählmarken Einstellungen“ > „Beiträgen standardmäßig eine Zählmarke zuordnen“ machen.

Anschließend speicherst du deine Einstellungen ganz unten, und schon bist du ready to go!

Zählmarken zuordnen

Nun müssen natürlich deinen Artikeln noch Zählmarken zugeordnet werden. Wenn du die Einstellung entsprechend getroffen hast, werden neuen Beiträgen in Zukunft automatisch Zählmarken zugeordnet.

Für deine bisherigen Artikel gehst du am besten wie folgt vor:

  1. gehe in deine Beitragsübersicht
  2. setze in der 1. Spalte und Zeile ganz oben in der Tabelle einen Haken neben „Titel“
  3. klicke darüber auf „Aktion wählen“ und wähle „Zählmarke zuordnen“
  4. bestätige mit einem Klick auf „Übernehmen“
  5. wechsle oben rechts auf die nächste Seite und wiederhole das ganze, bis du alle Seiten abgearbeitet hast

Texte an die VG Wort melden

Texte bei der VG Wort melden

Suche nach Artikeln, welche die Mindestzugriffe erreicht haben

Wenn die VG Wort im Folgejahr die Anzahl der Zugriffe festgelegt hat, kannst du im T.O.M. prüfen, welche deiner Texte diese Voraussetzung erfüllen. Dazu loggst du dich dort ein und klickst auf „METIS (reguläre Ausschüttung)“ -> „Suche in eigenen Zählmarken“. Hier kannst du nun nach den Zählmarken suchen, die noch nicht gemeldet wurden und die Mindestzugriffe komplett oder auch anteilig erreicht haben.

Anschließend musst du für die zur Meldung zugelassenen Zählmarken eine Meldung erstellen. Dabei musst du den Titel des Textes eingeben und die URL. Hierfür suchst du einfach im Prosodia Plugin nach dem Identifikationscode, den du im T.O.M. angezeigt bekommst.

Wichtig ist, dass du immer wieder selbst auf der VG Wort Website vorbei schaust, um die Meldetermine zu erfahren und einzuhalten!

 

So einfach kannst du mit deinen Texten noch ein paar Euro nebenher verdienen, und das fast ohne Mehraufwand!

Bist du bei der VG Wort gemeldet und hast schon Texte gemeldet oder wäre das was für dich?

Teilen macht Freude!

  • Alexandra

    „Fast ohne Mehraufwand“ schreibst du. Das halte ich für ein ziemliches Understatement, Jonas. Ich habe eine Weile Zählmarken der VG Wort eingebaut aber dann irgendwann aufgehört, weil das Verhältnis zwischen Zeitaufwand und Verdienst einfach nicht passte. Die VG Wort ist halt eine „quasi Behörde“ und so lange sie ihr extrem mühlseliges Verfahren nicht nutzerfreundlicher gestalten, wird diese an sich schöne Möglichkeit für die meisten Blogger außer Reichweite bleiben …

    • Jonas Tietgen

      Moin Alexandra,

      wo siehst du denn den großen Mehraufwand und das „extrem mühselige Verfahren“?
      Das Einrichten des Plugins und der Zählmarken dauert etwa 10 Minuten. Die Zeit für die Meldung eines Artikels würde ich auf etwa 1-2 Minuten ansetzen.

      Grüße
      Jonas

      • Alexandra

        Hi Jonas, dass man um die Pflege und Verwaltung der Zählmarken und Artikel ohne im VG- Wort-System bewältigen zu können ein Plugin benötigt, sagt doch eigentlich schon alles …

        Ich werde mir über die Feiertage Prosodia mal anschauen. Mag sein, dass es damit leichter wird. Ungeachtet dessen halte ich das Backend der VG Wort (TOM/METIS) aus Usability-Sicht für eine Katastrophe.

        Und: Warum müssen wir Blogger die Auswertung in T.O.M. überhaupt VON HAND auswerten? Das könnte die VG Wort doch prima automatisieren. Die Daten liegen ja vor …

        • Jonas Tietgen

          Bei der Usability stimme ich dir definitiv zu! 🙂

          Aber hey, der kleine Umweg ist auch schnell gegangen, außerdem muss man sich die Kohle ja nicht holen 😉

  • Heike Lorenz

    Hallöchen,
    das PlugIn klingt spannend!
    Ich arbeite jedoch mit mehreren Autoren, d.h. auch mehreren VG Wort Accounts.
    Kann das PlugIn das auch?

    VG & Danke
    Heike

    • Jonas Tietgen

      Moin Heike,

      dazu gibt es nirgends einen Hinweis. Allerdings überträgt das Plugin lediglich die Anzahl der Aufrufe über die Zählmarken. Es werden also die Aufrufe immer an den Account gemeldet, mit dem du die Zählmarken heruntergeladen hast.

      Theoretisch sollte das also gehen 🙂

      Grüße
      Jonas

      • Heike Lorenz

        Na denn teste ich das jetzt mal!
        Sehr aufregend, es werden gerade alte Beiträge nach Zählmarken durchsucht 🙂
        Habe natürlich vorher ein Backup gemacht….
        Was wohl leider nicht geht: dass mann sieht, wessen Zählmarke das ist, also nach dem Motto: bitte eine Zählmarke von mir einfügen bzw. bitte eine Zählmarke von Markus einfügen usw….
        Das ist natürlich unhandlich, wenn es sehr gemischt läuft…

        Bin gespannt 🙂

        Ah: gerade auf der Plugin Seite gelesen: „Differenzierung der Zählmarken zwischen den Autoren eines Blogs“

        • Heike Lorenz

          Also das mit der Differenzierung kann das PlugIn nicht wollte ich schreiben….

          • Heike Lorenz

            Noch ein Hinweis: Einige Funktionen – insbesondere die Autoren-Verwaltung – sind bereits in der Verkaufsversion „Prosodia VGW“ integriert, welche demnächst günstig vertrieben wird.

            -> das ist dann wohl das Richtige für mich 🙂

            • Jonas Tietgen

              Moin,

              stark, danke für die Infos!!
              Viel Erfolg damit!

              Grüße
              Jonas

  • Martin

    Ja, das klingt nach einer netten „Mehreinnahme“. Ich habe die Zähler auch schon vor einiger Zeit eingebaut. Aber das Prozedere auf Seiten der VG Wort… naja, Alexandra hat da recht! Ich suche mir da auch immer einen Wolf und gebe öfters auf…

    Wollte eben nochmal nachschauen, wann man was melden muss, bzw. wann man was wie ausbezahlt bekommt… haha, finde da mal was. Du wirst schon wissen, warum du auch keine konkreten Meldetermine im Artikel nennst, sondern die Startseite der VG Wort zur Selbersuche nennst 😉

    Bei Peer Wandiger (http://www.selbstaendig-im-netz.de/2016/06/13/einnahmequellen/vg-wort-blogger-verdienen-mehr-plugin-automatisierung-und-https-probleme/) habe ich folgendes gefunden:
    „Die Meldung der Artikel ist ab sofort bis zum 31. August 2016 für Autoren möglich. “

    Wann und wie die auszahlen, ist mir ein Rätsel! Bekommen habe ich zumindest noch nichts für meine Artikel…

    Ah… jetzt habe ich es wohl: Ich muss noch einen mehrseitigen „Wahrnehmungsvertrag“ zweimal unterschrieben zurücksenden, dazu noch einige andere Papiere… also nur „fast“ ohne Mehraufwand 😉

    • Heike Lorenz

      Hi Martin,
      Meldungen sind mittlerweile im Januar und Auszahlung war bei mir dieses Jahr im Oktober.
      Aber normalerweise benachrichtigt einen die VG Wort über die Termine 🙂

      VG
      Heike

    • Jonas Tietgen

      Moin Martin,

      nun die Meldung kann immer erst im Folgejahr erfolgen, das wir dann im Blog bekannt gegeben bei der VG Wort.
      Was ihr da so aufwendig sucht ist mir ein Rätsel 😀

      Klar, du musst dich vorher bei der VG Wort melden mit dem Wahrnehmungsvertrag, das sehe ich allerdings nicht gerade als großen Mehraufwand an 🙂

      Grüße
      Jonas

  • Melanie

    Hallo Jonas,
    ich habe über die VG-Wort auch schon öfters nachgedacht. Ich glaube ich werde mir das auch mal für meinen Yogablag http://www.ganzwunderbar.com anschauen. Meinst du die Texte von meinem Blog sind dafür ausreichend?
    Liebe Grüße
    Melanie

    • Jonas Tietgen

      Moin Melanie,

      na wieso nicht, zu verlieren gibts ja nichts 🙂
      Wenn sie 1.800 Zeichen lang sind, die anderen Voraussetzungen erfüllen und genug Aufrufe haben, klar 🙂

      Grüße
      Jonas

  • Stefan

    Könnte man sich auch als Österreicher dort ‚anmelden‘? 🙂 An sich wäre das sicherlich interessant, nur hab ich derzeit nicht wirklich großartige Leserzahlen 🙂

    • Jonas Tietgen

      Moin Stefan,

      leider nicht, man kann sich nur als in Deutschland ansässiger Autor dort melden.

      Grüße
      Jonas

  • Stephanie Mertens

    Danke für den Artikel, Jonas

    Ich gebe meinen Vorrednern Recht, es ist aufwändig, unübersichtlich, aber auch spannend. Mir gefällt es wenigstens, obwohl ich auch noch keine Ausschüttung verzeichnen konnte. Mit den Meldeterminen muss man sich echt eine Notiz machen. Angeschrieben worden bin ich mit dem Hinweis auf den anstehenden Meldetermin auch noch nicht. Vielleicht ist das anders, wenn man schon mal eine Auszahlung hatte.
    Ich habe meine Einstellungen im Prosodia Plugin mit Deinen verglichen, weil ich nach der Umstellung auf https diesbezüglich nichts gemacht hatte. So, wie Du das beschreibst, finde ich es in meinen Plugin nicht vor. Ich habe unter den genannten Begriffen „Zeichanzahl“ und „Zählmarken-Ausgabe“ ganz andere Sub-Auswahlmöglichkeiten. Die Möglichkeit Zählmarken-Ausgabe verschlüsselt, wo ich ein Häkchen setzen könnte, finde ich jedenfalls nicht. Meine Version ist 3.18.2. Jedenfalls habe ich mir jetzt den 31.12. nochmal gemerkt. 😉

    Liebe Grüße
    Stephanie

    • Jonas Tietgen

      Moin Stephanie,

      das ist ja merkwürdig, das sollten eigentlich die gleichen Einstellungsmöglichkeiten sein. Was hast du denn für welche, die ich nicht habe? 😀

      Normalerweise läuft die Meldung im Januar 🙂

      Grüße
      Jonas

      • Stephanie Mertens

        Ah, ich habe an der faklschen Stelle geguckt. Wenn man über die Pluginliste auf Einstellungen klickt, öffnet sich die Übersich. Dort habe ich gesucht. Ich musste nochmal in die Menuleiste und dort nochmal auf Einstellungen klicken, dann sehe ich das, was Du hier beschreibst. Da geht es schon los … 😉 Jetzt passt es, danke Dir. 🙂

        Liebe Grüße
        Stephanie

  • Nicole

    Hallo Jonas, vielen Dank für den Artikel – ich habe jetzt das Plug in und die Marken installiert. Ich hatte das früher auch schon mal auf einer anderen Webseite – allerdings habe ich damals schon nicht verstanden, wie man das am Ende „einreicht“. Deine Erklärungen zur Installation war sehr gut – aber den letzten Abschnitt „Texte an die VG Wort melden“ habe ich nicht ganz verstanden. Muss ich von jedem Artikel einzeln die Zählmarke raussuchen und bei TOM eingeben? Danke und liebe Grüße, Nicole

    • Jonas Tietgen

      Moin,

      nein, die Marken werden automatisch zum T.O.M. übertragen. Du musst dann lediglich die Marken im T.O.M. heraussuchen, die sich für eine Meldung qualifizieren, die Identifikationsnummer kopieren und im Prosodia Plugin dann suchen. Anschließend die URL und den Titel eintragen, los gehts 🙂

      Grüße
      Jonas

  • Sabienes

    Ich habe es noch nicht ganz begriffen, für was man bei VG Wort sein Geld erhält. Von was leben die? Oder: Was machen die mit meinen Texten?
    LG
    Sabienes

  • Sabienes

    Das ging ja schnell 😉
    Aber wer bezahlt VG Wort?
    Irgendwie müssen die doch die Tantiemen finanzieren …
    LG
    Sabienes

  • Karin Mager

    Hallo Jonas,
    ich habe auch schon öfter in Facebook auf VG Wort und das Plugin dazu hingewiesen. Einmal den Wahrnehmungsvertrag ausfüllen und das Plugin installieren ist nun wirklich keine große Sache. Selbst mit meinem Blog, der nicht sehr umfangreich ist und auch nicht groß besucht, bringt mir jedes Jahr ein bisschen Geld auf diese Weise. Man bekommt von VG Wort eine Meldung, wenn ein Artikel die Mindestaufrufzahl erreicht hat und dann mache ich die Meldung auf der T.O.M-Seite von VG Wort. Kein großer Aufwand. Für mich ist es auch immer ein nettes Feedback, welche Artikel gut ankommen.

    Eine Frage habe ich aber noch: Mir wurde von VG Wort vor ein paar Jahren gesagt, dass es zwei Stufen gibt:
    Ab 1.800 Zeichen und 1.500 Aufrufe und ab 10.000 Zeichen und ? Aufrufe (die Zahl der Aufrufe erinnere ich nicht mehr, aber es waren beträchtlich weniger). Ich werde mich selbst nochmal bei VG Wort erkundigen. Oder weißt du etwas darüber.
    Bisher habe ich mich bemüht, über 10.000 Zeichen zu kommen. Wenn es diese Stufe nicht mehr geben sollte, wäre es ja sinnvoller, kürzere Artikel zu schreiben (was von Google aber nicht so positiv bewertet wird).

    Deine Artikel finde ich immer sehr hilfreich. Vielen Dank dafür.

    • Jonas Tietgen

      Moin Karin,

      die Staffelung der Zeichen gab es einmal in früheren Jahren. Jetzt gibts nur noch die 1.800 Zeichen als Voraussetzung 🙂
      Die Geschichte der verschiedenen Zeichen-Voraussetzungen findest du bei hier bei Wikipedia.

      Grüße
      Jonas

  • Imandra

    Hallo zusammen,

    wenn ich mir die Tantiemen auszahlen lasse, muss ich sie vermutlich auch von der Steuer absetzen, oder? Also quasi ein Kleinunternehmen betreiben. Dann verdiene ich mit meinem Blog auch Geld. Gibt es da Erfahrungen?

    Liebe Grüße,
    Imandra

    • Jonas Tietgen

      Moin,

      yes, völlig richtig. Sobald du dir Tantiemen auszahlen lässt, zählt das für dich als Einnahme und du musst es natürlich anmelden / dem Finanzamt melden.

      Grüße
      Jonas

  • Sandra Hehn

    Hallo Jonas,
    vielen Dank für den Hinweis! Das war mir völlig neu.
    Ich habe mir gerade die Website der VG Wort angeschaut und gesehen, dass ich als Kinderbuchautorin auch für den Verleih meiner Bücher über Bibliotheken eine Vergütung erhalten kann. Da werde ich mich dann gleich direkt mal anmelden.

    Viele Grüße und vielen Dank!
    Sandra Hehn

    • Jonas Tietgen

      Moin Sandra,

      na das sind doch super Nachrichten, viel Erfolg! 🙂

      Grüße
      Jonas

  • Florian

    Hi Jonas,

    als „Vollblut-Journalist“ in der „realen“ Welt bin ich seit Jahren bei der VG Wort angemeldet und bekomme da (ohne weiteres Zutun, das geht automatisch) immer ein schönes Weihnachtsgeld ausbezahlt (aber im Sommer .-))

    Ich weiß schon lange, dass man mit VG Wort auch mit dem eigenen Blog ein paar Einnahmen erzielen kann, habe es aber wegen der Umstände bisher gelassen. Aber 2018 starte ich auch damit, das scheint ja wirklich nicht weiter kompliziert zu sein.

    Als Tipp: Es gibt auch die VG Bild – als Fotograf kann man damit ebenfalls ein paar Zusatzeinnahmen erzielen, sogar mit Bildern auf der eigenen HP (da gibt es aber meist nur die „Mindest-Auszahlung“, was nicht die Welt ist)

    Liebe Grüße
    Florian

  • Daniela

    Lieber Jonas,
    Schon zusammengefasst dein Artikel. Habe gerade heute erst mit denen telefoniert, denn plötzlich muss ich einen Wahrnehmungsvertag abschließen.

    Das war letztes Jahr noch nicht für Texte im Internet. Ist seit diesem Jahr neu hinzugekommen.

    Behörde ist das richtige Stichwort. Die machen es einem nicht ganz leicht, nach dem Motto, wer es nicht versteht, der ist halt selbst schuld und hat es nicht anders verdient 😉

    Das Plugin ist ein Muss. Ohne wäre mir das viel zu aufwendig.
    Bin gespannt, wie es mit der Auszahlung im Januar läuft. Schreibst du da auch was zu?

    PS. Wer ein Buch veröffentlicht, der muss dafür extra einen Wahrnehmungsvertag abschließen, nach Veröffentlichung. Habe ich heute erfahren.

    Wenn ich damit fertig bin, schreib ich gerne einen Gastartikel für dich. Bau mir da gerade Expertenwissen auf, hab ich das Gefühl.

    Liebe Grüße Daniela

    • Jonas Tietgen

      Moin Daniela,

      ja, die typischen, bürokratischen Hürden hier in DE…
      Im Januar wird nur die Meldung gemacht, die Auszahlung ist meist Mitte des Jahres.

      Sobald es dazu was neues gibt, werde ich das hier ergänzen 🙂

      Grüße
      Jonas