Wie du in WordPress an kostenlose, lizenzfreie Bilder kommst

Von Jonas Tietgen in Unkategorisiert

WordPress kostenlose lizenzfreie Bilder

Ob es das Beitragsbild deines neuen Artikels ist, oder ein Bild zur Auflockerung von Inhalten auf einer deiner Seiten – Bilder zu kaufen kann auf Dauer ganz schön teuer werden. Es gibt glücklicherweise Möglichkeiten, um kostenlos an diesen wichtigen Teil deines Contents zu kommen.

Natürlich kannst du selber fotografieren, aber das ist nicht immer praktikabel. Glücklicherweise gibt es eine Menge Bildarchive, die kostenlos nutzbare, lizenzfreie Bilder zusammentragen.

Selber fotografieren

Klingt so, als müsste man eigentlich von alleine darauf kommen. Viele Blogger vergessen aber gerne mal, dass es diese kostenlose Variante gibt um an Bilder zu kommen.

Du führst einen Reiseblog? Dann nutze als dein nächstes Beitragsbild doch einen Schnappschuss deines letzten Urlaubs. Du schreibst an einem Artikel über eine Sportart? Nimm bei deinem nächsten Training einfach mal die Kamera mit und mache Nahaufnahmen der Linien auf dem Hallenboden. Deinem Text zum Thema Mikrobiologie fehlt die Auflockerung? Wie wäre es, wenn du eine stark vergrößerte Version eines Virus malst und anschließend fotografierst?

Man muss manchmal nur etwas abstrakt denken, dann kann man auch mit einer halbwegs guten Kamera oder sogar dem Smartphone thematisch passende, und vor allem kostenlose Bilder selber machen.

Durchsuchen von Bildarchiven

Bestimmt hast du schon einmal was von Shutterstock und Fotolia gehört. Diese beiden sind gute Beispiele für Bildarchive, in denen du dir Bilder kaufen kannst.

Aber wusstest du, dass es auch Bildarchive für kostenlose, lizenzfreie Bilder gibt, die du für deine Zwecke teilweise sogar ohne Nennung des Autors nutzen darfst? Es gibt viele von diesen Bildarchiven, allerdings sind nicht alle gut geführt und bieten nur hochwertige Bilder an. Ich habe bisher die besten Erfahrungen mit Unsplash, Stocksnap, und Pixabay gemacht.

Checkliste

Die perfekte Bildoptimierung

[Kostenlos] für Mitglieder des

WP Ninjas Dojo Mitgliederbereichs

Unsplash stellt alle 10 Tage, 10 neue Bilder in höchster Auflösung zur Verfügung. Alle bisher veröffentlichten Bilder werden auf der Seite gesammelt und lassen sich natürlich durchsuchen. Veröffentlicht werden die Fotos unter der CC0-Lizenz (Creative Commons Zero Lizenz). Das bedeutet, dass du mit diesen Bildern machen kannst was du möchtest. Du kannst sie verändern, kopieren, verbreiten und sowohl für private als auch für kommerzielle Zwecke nutzen.

Stocksnap bietet dir ebenfalls nur Bilder, die unter der CC0-Lizenz veröffentlicht wurden. Diese werden sorgfältig vom Redaktionsteam ausgewählt, sodass nur hochwertige Bilder mit höchster Auflösung in das Archiv aufgenommen werden, das täglich erweitert wird.
Nicht erschrecken, wenn du das erste Mal auf Pixabay.com gehst. Die Website sieht einer früheren Version von Shutterstock sehr ähnlich. Aber keine Sorge, du bekommst hier auch kostenlose lizenzfreie Bilder. Du musst aber aufpassen, zusätzlich zu den kostenlosen Bildern werden dir immer ein paar Bilder von Shutterstock angezeigt. Dadurch finanziert sich Pixabay. Aber wenn du einfach darauf achtest, dass du keine Bilder auswählst, über die „Shutterstock“ geschrieben steht, ist alles gut.

Weitere Quellen für lizenzfreie und kostenlose Bilder

Es gibt diverse Bildarchive online, dank eurer Kommentare kann ich diese Liste hier erstellen und immer wieder neue Quellen hinzufügen!

Jay Mantri (leider keine Suchfunktion)
Splitshire
cc0 Photo
Pexels
Unsplash
Stocksnap
Pixabay

Aber Achtung:

Natürlich ist das super einfach und vor allem kostenlos, die Bilder aus diesen Portalen herunterzuladen und in WordPress einzufügen. Allerdings werden sie in einer sehr hohen Auflösung angeboten und sind somit deutlich größer, als du sie darstellen wirst. Hierdurch wird die Ladezeit deiner Seite deutlich erhöht, wenn du sie nicht vorher entsprechend verkleinerst!
Das geht entweder über die in WordPress integrierte Möglichkeit „Bild bearbeiten“ oder aber, und das ist normalerweise das deutlich bessere Vorgehen, du lädst es herunter und nach der Bearbeitung auf deine Website hoch (dann brauchst du allerdings das Plugin nicht).

Du merkst also, du wirst immer genug kostenlose, lizenzfreie Bilder für deine Website finden. Der Bilderkauf ist unnötig. Auch ich nutze hier auf diese Website nur Bilder, die unter der CC0-Lizenz veröffentlicht wurden.

Lass deine Meinung da!


  1. Hallo Jonas,
    vielen Dank für die prima Tipps. Allerdings wollen auch Fotografen von ihrer Arbeit leben. Eine gute Mischung aus eigenen, freien und kostenpflichtig lizenzierten Bildern finde ich daher wichtig.

    Problematisch finde ich bei freien Bildern, dass man nie sicher sein kann, dass der Uploader auch der Urheber ist. Im Streitfall hat man dann die Beweisnot. Wie löst Du das?

    Beste Grüße
    Birgit

    1. Hi Birgit,

      natürlich, da hast du Recht. Allerdings stellen die Fotografen ihre Bilder ja freiwillig unter der CC0 Lizenz ein, man muss also kein schlechtes Gewissen haben 🙂

      Solange du dich an Bilder mit er CC0 Lizenz hältst, wirst du keine Probleme bekommen. Der Fotograf stellt diese ja extra zur Verfügung.

      Grüße
      Jonas

  2. Hallo Jonas,
    das stimmt natürlich (die CC0-Lizenz vergibt jeder Fotograf ja nach eigenem Gutdünken), was ich aber meine ist, dass man als Nutzer in diesem Fall nicht sicher sein kann, dass die Fotos wirklich rechtmäßig und vom tatsächlichen Urheber hochgeladen wurden. Gerade auf Flickr habe ich es oft erlebt, dass es dort Accounts gab, die komplett aus gerippten Fotos bestanden.

    Beste Grüße
    Birgit

    1. Klar, da kann man nicht zu 100% sicher sein. Allerdings verpflichten sich Seiten wie Unsplash, Stocksnap und die anderen in diesem Artikel erwähnten Portale auf ihren Lizenzseiten bzw. im Impressum dazu, nur unter dieser Lizenz veröffentlichte Bilder hochzuladen. Das sind redaktionell geführte Portale, denen kann man in der Regel trauen.
      Flickr oder ähnliche, nutzergeführte Portale sind immer mit Vorsicht zu genießen, da hast du vollkommen Recht.

  3. Hallo Jonas,

    ich bastele gerade an unserem neuen Blog herum und habe dieses free-images-Plugin gleich mal ausprobiert. Alles ganz easy, in fünf Minuten hatte ich mein erstes brauchbares Artikelbild.

    Danke für die guten Tipps!

    Grüße aus Hamburg
    Marko

  4. Ich bin nach wie vor für eigene Bilder, Screenshots und auch Grafiken. Aber für das eine und das erste alte Hauptblog von mir bediene ich mir der Stockbildchen von Shutterstock.com. Das geht so in Ordnung für mich und ich kann etliche professionell gemachte Bilder zum Schmücken meiner Blogtexte auswählen.

    Da ich viele CMS-Berichte schreibe, mache ich mir immer eigene Screenshots und fahre sehr gut damit. Ausserdem wegen der einfachen Grafiken nutze ich das kostenpflichtige Snagit-Tool und mit diesem Werkzeug erstelle ich oft die Sprechblasen-Grafiken, die ich dann recht gerne nutze.

    Von den Bildern auf Pixabay und bei ähnlichen Anbietern muss ich leider absehen, denn ich traue den Lizenzen dort nicht. Auch wenn es viele kostenlose Bilder im Netz gibt, muss man doch immer den Urheber nennen, würde ich meinen. Wenn da aber davon nichts steht, dann nutze ich solche Bilder doch lieber nicht.

    1. Hey Alex,

      klar, eigene Bilder sind perfekt. Je nach Thema des Artikels kann das aber natürlich ganz schön kompliziert sein 🙂
      Solange die Bilder auf den Plattformen unter der CC0 Lizenz veröffentlicht sind, braucht man sich keine Sorgen zu machen.

      Grüße
      Jonas

  5. Hilfreicher und übersichtlicher Beitrag. Ich persönlich nutze überwiegend Pixabay, ich mag die Oberfläche und auch die lizenzfreien Bilder. Persönlich würde ich aber dennoch nie ein Bild von Pixabay nehmen auf dem Menschen zu sehen sind, ohne irgendwelche öffentlichen oder bekannten Gebäude. Bevor ich hier irgendwelche Persönlichkeitsrechte oder so verstoße vermeide ich die Bilder lieber direkt.

    1. Hey Stefan,

      ja das mit den Persönlichkeitsrechten ist so eine Sache… Aber wenn du diese Bilder entweder vermeidest, oder dir die jeweiligen Nutzungsrechte dazu durchliest und sie einhältst, kann nichts schief gehen 🙂

      Grüße
      Jonas

  6. Pingback: SONNENBLUMENLICHT
  7. Hi Jonas,
    Ich kann nur empfehlen Screenshots zu machen!! Heißt, wenn ich ein Bild bei pixabay nutze, mache ich einen Screenshot vor dem Download. Denn leider ist es schon öfter passiert, dass die Bilder plötzlich weg waren und als käufliche Bilder auftauchten.
    Ich selbst nutze die Plattformen eher selten und mache lieber eigene Bilder.

    Liebe Grüße
    Stephie

  8. Hallo Jonas,

    ich weiß ja nicht wie es dir oder den anderen geht aber ich würde mich freuen, wenn du deinen Artikel dahingehend überarbeiten könntest. Aktuell liest man den Artikel und sieht in den Kommentaren weitere klasse Webseiten. Schöner für mich als Nutzer wäre es allerdings, wenn ich bereits im Artikel eine Auflistung sehen würde.

    Nun möchte ich euch auch noch an meiner privaten Linksammlung teilhaben lassen:
    Reisefotos: http://jaymantri.com/
    Reisefotos (Südafrika): https://www.madiba.de/bildergalerie/
    Technik und Co (keine große Auflösung): http://getrefe.tumblr.com/
    Alles: https://www.splitshire.com/
    Alles: http://snapographic.com/

    Vielleicht hilft euch das eine oder andere weiter.

    kind regards Kai

  9. Hallo Jona, freue mich das ich dir etwas Input geben konnte. Und Ansporn, den Artikel zu überarbeiten.

    Bei der Wortglauberei muss ich dir allerdings widersprechen. Bzw. halte ich es in diesem Fall für wichtig den Unterschied genauer zu erklären. Du schreibst ja selbst „lizenzfrei und kostenlos“. Bedeutet im engeren Sinne also lediglich, dass man kein Beld für das Bild zu bezahlen hat. Dennoch gebe ich dir Recht, da du expliziet schreibst „ohne Nennung des Urhebers“ verwenden darfst.
    –> Ich hatte die Auflistung schlicht via „copy and paste“ hier eingefügt.

    Dennoch, ist das doch kein KO-Kriterium. Dann gibt man halt den Fotografen mit an. Macht doch jede Tageszeitung ebenfalls 😉

    Vielleicht gehst du etwas auf den Unterschied ein? Deine Auflistung bezieht sich somit auf „public domain“ Bilder.

    Nicht einfach, aber daher ist der Artikel ja auch so gut und sinnvoll.

    Kind regards

    Kai

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}