Teste mit WP Staging Änderungen & Updates ohne Risiko

Von Jonas Tietgen in Plugins, Tests

WP Staging für WordPress Staging Headbild

Ein neues Theme ausprobieren, umfangreiche Plugins testen oder auch einfach nur die routinemäßigen Updates durchführen; schnell geht etwas schief und…

…zack, deine Website ist nicht mehr aufrufbar, sieht komisch aus, oder verhält sich falsch.

Das liegt nicht an dir, sondern daran, dass viele Dinge in WordPress zusammenspielen und sich manchmal eben nicht so gut verstehen.

Meine Mitglieder des WP Ninjas Dojos fragen mich häufig, wie sie solche Änderungen oder Updates am sichersten testen und durchführen.

Viele würden dir nun raten, das doch von einem “Profi” machen zu lassen, doch es gibt einen besseren Weg:

Mache es selber und gehe dabei wie einer dieser “Profis” vor!

In dieser Anleitung zeige ich dir, wie du mit WP Staging eine sogenannte “WordPress Staging Site”, also eine 1:1 Kopie deiner Website, erstellst und wie du deine dort durchgeführten Änderungen prüfst, sowie danach auf deine Live-Site online stellst!

Was ist eine “Staging-Site” und wofür brauche ich sie?

Eine Staging-Site ist eine Testseite, die öffentlich nicht zugänglich ist und auf der du in Ruhe und ohne Angst ausprobieren kannst.

In der Praxis bedeutet das, es wird eine 1:1 Kopie deiner bestehenden Website angelegt, die von Besuchern und Google nicht gesehen wird. Du kannst diese Staging-Site als deine Spielwiese betrachten, um Updates zu testen, Änderungen an der Website vorzunehmen oder neue Plugins zu testen.

Diese Änderungen wirken sich ausschließlich auf die Staging-Site aus und deine Live-Site bleibt wo und wie sie ist.

Bist du mit den Änderungen zufrieden, kannst du die Staging-Site auf deine Live-Site “pushen”. Das bedeutet, die Staging-Site wird zu deiner Website, die online erreichbar ist und überschreibt die vorherige Website.

Staging-Site sind für viele Zwecke sehr nützlich:

  • Plugin- und Themeupdates testen
  • neue Plugins ausprobieren
  • umfangreiche Änderungen an mehreren Webseiten vornehmen
  • ein Redesign im Hintergrund durchführen
  • Anpassungen am Theme oder Plugins testen
  • PHP Versions-Updates prüfen
  • vieles mehr…

In WordPress eine Staging-Site zu nutzen ist sowohl für Anfänger, Fortgeschrittene als auch Profis der perfekte Weg, um sicher und angstfrei größere Änderungen und Updates vorzunehmen.

Das WP Staging Plugin*, der einfachste Weg zur Staging Site

WP Staging Plugin Funktionen

Das WP Staging Plugin* ist in meinen Augen der einfachste Weg, eine Staging-Site in WordPress zu erstellen.

Zugegeben, es gibt noch einen einfacheren Weg als das WP Staging Plugin, denn es gibt Hoster wie RAIDBOXES, die WordPress Staging anbieten.

Doch nicht jeder nutzt einen solchen Hoster, darum kommt das Plugin wie gerufen.

WP Staging legt dir mit wenigen Klicks und in kürzester Zeit eine Staging-Site an, auf der du mit einer 1:1 Kopie deiner Website in Ruhe basteln kannst. So bleibt deine Live-Site unangetastet und du musst den Klon deiner Website nicht händisch anlegen.

Reicht die kostenlose Version von WP Staging?

Das Plugin gibt es in einer kostenlosen und der Pro-Version. Die kostenlose Version lässt dich ausschließlich eine Staging-Site erstellen (und verträgt sich nicht mit WordPress Multisites).

Für viele Zwecke reicht das absolut aus, zum Beispiel wenn du nur mal eben ein Pluginupdate testen möchtest. Hat es auf der Staging-Site funktioniert und macht keine Probleme, kannst du es auf deiner Live-Site durchführen.

Das bedeutet also, du kannst auf der Staging-Site alles gewünschte testen, musst die Änderungen allerdings anschließend nochmals auf der Live-Site durchführen.

Die Funktionen von WP Staging Pro*

In meinen Augen ist die Pro-Version eine sehr sinnvolle Investition, denn mit ihr hast du die Möglichkeit, die auf der Staging-Site vorgenommenen Änderungen mit wenigen Klicks auf deine Live-Site zu kopieren. Somit musst du nicht wie bei der kostenlosen Version alles erneut auf deiner Live-Site durchführen.

Zudem unterstützt nur die Pro-Version WordPress Multisites und bietet viele weitere nützliche Funktionen.

Die Funktionen von WP Staging Pro im Vergleich zur kostenlosen Version
Die Funktionen der kostenlosen Version vergleichen mit der WP Staging Pro*

Zum Beispiel kannst du bei dem Push auf die Live-Site auswählen, welche Datenbank-Tabellen übernommen werden sollen. Das ist insbesondere dann praktisch, wenn du einen WooCommerce Shop hast und die seit der Erstellung der Staging-Site eingegangenen Transaktionen behalten möchtest.

Ein anderes Beispiel wäre, dass du die Datenbank-Tabelle “wp_comments” nicht überschreibst, um deine seit der Erstellung der Staging-Site eingegangenen Kommentare zu behalten.

Die Funktionen der Premium-Version nochmal zusammengefasst:

  • Pushen der Staging-Site auf die Live-Site
  • Auswahl, welche Datenbank-Tabellen gepusht werden sollen
  • Unterstützung für WordPress Multisites
  • Staging-Site auf separater Domain, Subdomain oder / und Datenbank anlegen

WP Staging Pro* Preis

Wie schon geschrieben, gibt es WP Staging in einer kostenlosen Version. Diese kannst du einfach wie üblich bei WordPress Plugins über das Backend installieren.

Um dir aber noch mehr Zeit zu sparen und in den Genuss der weiteren Funktionen wie dem Pushen der Staging-Site auf die Live-Site oder dem Multisite-Support zu kommen, empfehle ich dir die Pro Version (ich selber nutze sie regelmäßig!).

Die Lizenz für eine einzelne aktive Website kostet 89€. Aktiv bedeutet, dass du das Plugin jederzeit auf einer Website deaktivieren und dann auf einer anderen einsetzen kannst. Als aktiv gilt eine Seite für 30 Tage.

Hier ist ein Jahr Updates und Support inklusive, das Plugin kannst du aber auch über das Jahr hinaus nutzen, musst es also nicht jedes Jahr verlängern.

Die Preise der WP Staging Pro Lizenzen
Die Preisgestaltung von WP Staging Pro*

Die Lizenzen für mehrere Websites sind wie folgt gestaffelt:

  • 5 aktive Websites – 139€
  • 30 aktive Websites – 239€
  • 100 aktive Websites – 499€

So funktioniert die WordPress Staging-Site mit WP Staging & WP Staging Pro

Das gesamte Thema mag zwar sehr technisch und professionell klingen (letzteres ist es auch), aber trotzdem ist eine Staging-Site mit dem Plugin einfach eingerichtet.

Hier die ausführliche Schritt für Schritt Anleitung:

1. Installation des Plugins

Die kostenlose WP Staging Version

WP Staging installieren

Wie bei WordPress Plugins üblich, kannst du es über das WordPress Backend installieren.

Navigiere hierfür unter “Plugins” -> “Installieren” und gib “WP Staging” in die Suchmaske ein. Anschließend kannst du es installieren und aktivieren.

Die Premium Version WP Staging Pro*

Kaufe die über die Website von WP Staging* die gewünschte Lizenz. Anschließend bekommst du eine E-Mail mit dem Downloadlink der .zip Datei und deinem Lizenzschlüssel.

Navigiere nun in WordPress zu “Plugins” -> “Installieren” -> “Plugin hochladen” und wähle die heruntergeladene .zip Datei aus.

Nach der Installation und Aktivierung kannst du unter “WP Staging Pro” -> “Lizenz” deinen Lizenzcode eingeben.

2. Staging-Site benennen

WP Staging Pro Anleitung Staging Site erstellen
Gib deiner Staging-Site einen Namen und konfiguriere sie.

Nach der Aktivierung des Plugins findest du einen neuen Menüpunkt in WordPress namens “WP Staging (Pro)”.

  1. Klicke hier auf den Button “Erstelle neue Stagingseite”
  2. Gib einen Namen für diese Stagingsite ein (beispielsweise “update-test”)
    Dieser Name wird für das Verzeichnis der Site genutzt und ist zudem für die Übersichtlichkeit wichtig.

3. Einstellungen treffen

Du kannst den Fortschritt des Klonens verfolgen. Warte, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
  1. (Optional) Wähle nun bei “Database Tables”, welche Tabellen du übernehmen möchtest
  2. (Optional) Wähle unter “Dateien”, welche Ordner übernommen werden sollen
  3. (Pro) Nutze die “Advanced Settings”, um eine separate Datenbank oder ein bestimmtes Verzeichnis zu hinterlegen

4. Erstelle die Staging-Site

  1. Klicke abschließend auf den Button “Cloning starten”
  2. Bringe nun etwas Geduld mit, je nach Größe der Website kann der Vorgang einige Minuten dauern
  3. Warte, bis das Klonen abgeschlossen ist

5. Prüfe den Erfolg und rufe die Staging-Site auf

So sieht WP Staging aus, wenn deine Staging-Site erfolgreich erstellt wurde.

Wenn die WordPress Staging-Site erfolgreich angelegt wurde, siehst du eine Erfolgsmeldung wie oben in dem Bild zu sehen.

Anschließend kannst du entweder über den blauten Button oder über den Link unterhalb der Erfolgsmeldung deine Staging-Site aufrufen.

Der Link setzt sich zusammen aus deiner Domain und dem Namen der Staging-Site. In unserem Beispiel ist das also “deinedomain.de/update-test”.

Du erkennst jederzeit an der Adresse in der Adresszeile deines Browsers und der orangenen Admin-Bar ganz oben, dass du dich im Staging-Bereich befindest. Dort kannst du dich mit deinen üblichen Logindaten einloggen.

Du erkennst an der orangenen Admin-Bar, dass du im Staging-Bereich bist

6. Pushe deine Änderungen auf die Live-Site (nur in der Pro-Version*)

Über das WP Staging Dashboard kannst du die Staging-Site auf die Live-Site pushen.

Wenn du in deiner Staging-Site die gewünschten Änderungen getestet und vorgenommen hast, kannst du die Staging-Site auf deine Live-Site pushen.

Dabei wird deine gesamte Live-Site überschrieben (außer du lässt gewisse Datenbanktabellen aus) und deine Staging-Site zu der für alle Nutzer erreichbaren Website.

Bedenke also, dass die in der Zwischenzeit auf deiner Live-Site erfolgten Kommentare, erstellte Seiten & Beiträge, WooCommerce Bestellungen und alles weitere komplett überschrieben und somit gelöscht werden (außer, du schließt die entsprechenden Datenbanktabellen beim Push aus).

Bei dem Push der Staging-Site kannst du Datenbanktabellen und Dateien ausschließen.

Wenn du deine Staging-Site eins zu eins zu deiner Live-Site machen möchtest, musst du nun nichts weiter tun, als den Button “Push Staging Site to Live Site” zu klicken (vorher Backup erstellen).

Möchtest du gewisse Inhalte oder Dateien nicht überschreiben, kannst du gewisse Datenbanktabellen oder Dateien über die Checkboxen bei “Database Tables” und “Select Files” ausschließen.

Der von Haus aus aktivierte Haken bei “Create Database Backup” sorgt dafür, dass ein Backup der Datenbank der Live-Site angelegt wird.

Ich empfehle dir, vor dem Push auf die Live-Site ein komplettes WordPress Backup durchzuführen und zur Sicherheit auf deinem Rechner zu speichern.

WP Staging Pro* macht dir sowohl die Erstellung einer Staging-Site in WordPress super einfach, als auch das Pushen der Staging-Site auf deine Live-Site!

Tipps zur Arbeit mit WP Staging und Staging-Sites

Falls du noch nie mit einer Staging-Site gearbeitet hast, habe ich hier ein paar Tipps für dich:

Einzelne Seiten sind nicht aufrufbar

Wenn du über das Menü oder andere interne Links deine Seiten aufrufst und anschließend eine Fehlermeldung bekommst, solltest du die Permalinks einmal neu generieren lassen.

Hierfür navigierst du unter “Einstellungen” -> “Permalinks” und klickst ganz unten auf “Änderungen speichern”.

Es wird nicht die “neue” Seite angezeigt, sondern meine vorherige Live-Site

Wenn nach dem Push der Staging-Site auf die Live-Site nach wie vor die vorherige Version deiner Website angezeigt wird, lösche deinen Browsercache.

Zusätzlich kannst du auch den Cache deiner Website einmal löschen, falls du ein Caching-Plugin nutzt.

Stelle sicher, dass du dich in der Staging-Site befindest

Wenn du an deiner Staging-Site arbeitest, gehe jederzeit sicher, dass du auch wirklich nicht auf deiner Live-Site befindest (ich weiß, wovon ich spreche…).

Du erkennst an der Adresse in deiner Adresszeile, wo du dich befindest und zudem an dem der orangenen Admin-Leiste.

Etwas ist auf der Staging-Site schief gelaufen und sie ist nicht mehr aufrufbar

Das ist kein Problem, genau dafür nutzt du ja die Staging-Site.

Du kannst jederzeit im Backend deiner Live-Site unter “WP Staging” deine bestehende(n) Staging-Sites einsehen. Dort kannst du die nicht mehr funktionierende nun entweder einfach löschen und eine neue anlegen, oder (in der Pro Version) die Staging-Site aktualisieren und somit deine Live-Site wieder auf diese Staging-Site kopieren und sie somit überschreiben.

Kann mich WP Staging (Pro) in Schwierigkeiten mit der DSGVO bringen?

Nein, WP Staging (Pro) ist DSGVO konform.

WP Staging und WP Staging Pro arbeiten auf dem gleichen Server, wie deine Website. Dritte haben keinen Zugriff auf deine Staging-Site und es werden auch keinerlei Daten an Dritte verschickt.

Kann ich auch mein Redesign auf der Staging-Site vornehmen?

Das ist einer der Use Cases für eine Staging-Site, daher ja!

Ich würde dir empfehlen, bei längerer und umfassender Arbeit an der Staging-Site, diese regelmäßig per Backup zu sichern. Denn auch hier können, wie bei deiner gewohnten Website auch, Probleme auftreten.

Gibt es Probleme mit SEO & Duplicate Content?

Nein, denn die Staging-Site ist für Suchmaschinen nicht zugänglich.

So können die Crawler von Google & Co die Inhalte der Seite nicht sehen und es kommt zu keinen Problemen im Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung.

Nutzt du WP Staging oder eine andere Möglichkeit, um eine Staging-Site zu erstellen? Hinterlasse einen Kommentar!

Lass deine Meinung da!


{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
Consent Management mit Real Cookie Banner