5 Jahre PageRangers Erfahrung – ist es das SEO Tool für dich? [mit Gutschein]

PageRangers Erfahrung Headbild

Meine Meinung

PageRangers ist ein bezahlbares SEO Tool mit allen notwendigen Daten, um deine Website in den Google Rankings nach vorne zu bringen. Einfache Keywordrecherche, Monitoring und mehr.

10% Gutschein: JONAS10

Es gibt viele SEO Tools wie PageRangers* auf dem Markt, wodurch der Überblick schnell schwer fällt.

Da SEO der Fokus meiner Marketingmaßnahmen ist, habe ich in den letzten knapp 10 Jahren viele SEO Tools getestet. Darunter die oben angesprochenen Sistrix, ahrefs und XOVI, aber auch RankingCoach, SEMRush, SEOPowerSuite und noch einige mehr.

Mein Ziel:

Ein Tool zu finden, das mir die benötigten Daten liefert, mit welchen ich meine Seiten auf die besten Chancen für gute Rankings optimieren kann, das mir Zeit bei der (Keyword-)Recherche abnimmt und gleichzeitig eine fairen Preis aufruft.

Mit PageRangers habe ich genau das gefunden. Es erfüllt all meine Kriterien und ist nun seit über fünf Jahren mein SEO Tool.

Schon ab 40€ pro Monat kannst du die PageRangers SEO Suite nutzen (durch den Gutschein und jährliche Zahlung), was es zu einem unfassbaren Schnapper macht.

Ich stelle dir in diesem Artikel meine Erfahrungen mit der PageRangers SEO Suite vor, gebe dir Empfehlungen und wenn auch du PageRangers nutzen möchtest, kannst du das SEO Tool über diesen Link buchen* und mit dem Gutscheincode „JONAS10“ ganze 10% auf jede Zahlung sparen!

Meine PageRangers Erfahrung nach 5 Jahren Nutzung – die Kurzform

PageRangers SEO Tool Screenshot Startseite

Wenn du nur erfahren möchtest, wofür ich PageRangers nutze und wie meine Erfahrungen sind, ist diese Zusammenfassung für dich. Weiter unten findest du eine ausführliche Vorstellung des Tools.

Bevor ich starte, muss ich eins klar sagen:

PageRangers ist ein eigenständiges SEO Tool. Es hat also nichts mit WordPress zu tun und ist kein SEO Plugin.

Seit 2016 nutze ich PageRangers für die Keywordrecherche, Monitoring von Keywords und On-Page Optimierung.

Dank der gelieferten Daten und meiner Umsetzung der SEO Maßnahmen, gewinnt dieser Blog mittlerweile um die 20.000 Besucher monatlich; und das zu 90% über Google.

Obwohl PageRangers in der SEO Suite sechs verschiedene SEO Module bietet und ich sie alle gebucht habe, nutze ich die meiste Zeit nur drei von ihnen. (Die Content Suite nutze ich aktuell nicht, wenn du aber nach next Level SEO suchst, schaue sie dir an!)

Wieso das wichtig ist?

Weil du in meinen Augen nur diese drei Module brauchst (Monitoring, Landingpages, Explorer). Dazu später mehr.

Mit diesen drei Modulen recherchiere ich vor dem Schreiben meiner Artikel passende Keywords, schätze deren Schwierigkeit und Wettbewerb ein, gewinne neue Ideen für Artikel, verfolge die Rankings meiner Website, verschaffe mir einen Überblick über die Konkurrenz, optimiere anhand von wdf*idf und vieles mehr.

Zwar benötigt jedes SEO Tool zu Beginn etwas Einarbeitungszeit, bei PageRangers findet man sich jedoch recht schnell zurecht. Zudem bekommt man, wenn gewünscht, eine Einführung durch das PageRangers Team. Ich kann dir diese Einführung sehr empfehlen, hier wird dir nichts verkauft oder eingeredet, sondern das Tool beigebracht.

Das Tool lädt schnell, zeigt dir korrekte Daten an und hat in den mehreren Jahren, die ich es nutze, noch keinen einzigen Totalausfall gehabt.

Ich erinnere mich lediglich an zwei kleine Zwischenfälle:

Einmal sind die Ladezeiten unglaublich durch die Decke gegangen und die Nutzung war dadurch ein Geduldsspiel. Bei dem anderen Mal wurden falsche Daten aus meinem Search Console Account geladen.

Beide Zwischenfälle waren nach einem kurzen Kontakt mit dem Support super schnell behoben, ein in meinen Augen super Service.

Da du dir PageRangers modular zusammenstellen kannst, startet der Preis schon ab 50€ im Monat (43€ bei jährlicher Zahlung). Buchst du das Modul „Landingpages“ dazu (was ich dir unbedingt empfehle), um deine On-Page Optimierung auf das nächste zu Level zu bringen, kommst du trotzdem noch unter 100€ monatlich, und zwar mit 75€ pro Monat (64€ bei jährlicher Zahlung).

Dieses Kostenmodell erscheint mir nicht nur sehr fair, es ist auch für Solopreneure und Blogger sehr lohnenswert!

Und nutzt du bei deiner Buchung von PageRangers* den Gutscheincode „JONAS10“ kannst du weitere 10% sparen!

Du kannst PageRangers zudem 14 Tage kostenlos und ohne Verpflichtung testen*, der Account wird nicht automatisch kostenpflichtig und du erhältst (wenn du möchtest) ein kostenfreies individuelles Onboarding, in welchem deine Webseite mit einem PageRangers Mitarbeiter optimiert wird und dir das Tool erklärt wird.

PageRangers vorgestellt – die 6 SEO Module

PageRangers Module Übersicht

Die PageRangers SEO Suite besteht aus sechs Modulen:

  • Monitoring (immer drin)
  • Optimierung (immer drin)
  • Explorer
  • Landingpages
  • Search Console
  • Links

Bei der Buchung des PageRangers SEO Tools sind die Module „Monitoring“ und „Optimierung“ immer mit drin und stellen somit den Standardumfang dar. Ich persönlich habe sie alle gebucht, um so viele Daten wie möglich zu bekommen.

Damit du besser entscheiden kannst, welche Module für dich nützlich sind, stelle ich sie dir hier kurz vor.

Explorer – für die schnelle Übersicht

PageRangers Explorer Modul Beispiel
Das Dashboard des Explorer Moduls in PageRangers. Frage Daten zu jeder beliebigen Website ab.

Mit dem Explorer Modul der PageRangers SEO Suite kannst du dir für jede beliebige Website eine Menge Daten anzeigen lassen.

Ja, richtig gelesen.

Für jede beliebige Website!

Du kannst dir so einen Überblick verschaffen, und bekommst unter anderem folgende Daten angezeigt:

  • Keywords in den Top 10 & Top 100
  • Rankings vieler Keywords (filterbar nach Volumen, Position und mehr)
  • Ranking-Veränderungen in den letzten Wochen
  • Mehrfachrankings der Website
  • Zeitliche Entwicklung der Domain
  • und vieles mehr…

Dank dieser Daten kannst du also ohne Probleme analysieren, wie sich die Rankings deiner Konkurrenz entwickeln und auf welche Keywords und Phrasen die Wettbewerber optimieren.

In der Ranking-Übersicht siehst du nicht nur die Keywords und ihre Rankings, sondern auch die Suchvolumen, den Wettbewerb und die CPC (bei Google Ads). Mit den Filtern auf der rechten Seite kannst du deine Analyse noch weiter einschränken und beispielsweise nach einem gewissen Keyword suchen und das Volumen oder die Position begrenzen.

PageRangers Explorer Modul Rankings
Lasse dir die Rankings beliebiger Websites anzeigen und nutze die Filter zur Einschränkung.

Dank der Wettbewerbsübersicht siehst du zudem die Konkurrenten der eingegebenen Website und hast einen Abgleich der Keywords.

So erkennst du direkt, welche Keywords die eingegebene Website und die Konkurrenten gemein haben.

PageRangers Explorer Modul Wettbewerber Übersicht
Analysiere die Wettbewerber beliebiger Websites und die Keywordüberschneidungen zwischen ihnen

Wann du das PageRangers Explorer Modul brauchst

Wenn du regelmäßig andere Websites analysieren möchtest, ist das Explorer Modul wichtig für dich.

Es hilft dir, deine Wettbewerber und deren SEO Strategie im Auge zu behalten, Inspiration für neue Artikel und Keywords zu finden und einen durchgehenden Überblick deines Marktes zu haben.

Bietest du SEO für Kunden an, ist das Explorer Modul in meinen Augen ein Muss, um einen schnellen ersten Überblick zu gewinnen und den Wettbewerb zu verstehen.

Bist du Blogger und möchtest dich erst einmal überwiegend um deine eigene Website kümmern, kannst du das Modul auch außen vor lassen. Du kannst es jederzeit zur PageRangers SEO Toolbox hinzubuchen, wenn du es benötigst.

Monitoring – verfolge die Entwicklung der Keywords

Das Monitoring Modul im PageRangers SEO Tool
Im Monitoring Modul kannst du Keywords für deine Website tracken, recherchieren und vieles mehr

Das Monitoring Modul in PageRangers ist eines der Standardmodule der SEO Suite, es ist also in der Buchung immer dabei.

Hier kannst du Keywords und Phrasen hinterlegen, für welche du deine Website optimiert hast, um deren Rankings zu verfolgen.

Zudem befindet sich in diesem Modul die Keywordrecherche-Funktion, welche dir sehr viel Zeit sparen kann.

Für deine getrackten Keywords kannst du mehrere Kriterien festlegen, um ganz spezifische Daten zu bekommen. So kannst du festlegen, welche Länderversion von Google genutzt werden soll, um die Rankings zu verfolgen, welche Geräteart, von welchem Standort und in welchem Intervall getestet werden soll.

In der Übersicht des Monitoring Moduls werden dir deine Top Chancen (möglicherweise für dich sinnvoll zu optimierende Keywords) angezeigt, deine Top-Rankings, Gewinner, Verlierer und mehr.

Der Graph oben auf der Seite zeigt den Verlauf deiner Sichtbarkeit für die durch dich hinterlegten Keywords an und gibt dir so einen schnellen Überblick, in welche Richtung sich deine Rankings im Gesamten entwickeln.

Zusätzlich siehst du auf dem Dashboard die Verteilung deiner Rankings auf die zehn ersten Google Seiten.

Die Keywordrecherche im Monitoring Modul

Die Keywordrecherche im Monitoring Modul des SEO Tools Pagerangers
Nutze die Keywordrecherche im Monitoring Modul, um deine Suchmaschinenoptimierung vorzubereiten

Mit der Keywordrecherche-Funktion kannst du anhand eines oder mehrerer Suchbegriffe weitere, thematisch passende Suchanfragen finden.

Du kannst dabei steuern, dass nur Suchbegriffe mit einem gewissen monatlichen Suchvolumen oder Wettbewerb angezeigt werden, ob du nach Fragen oder Präpositionen suchst, in welcher Form dein angegebener Suchbegriff vorkommen soll und vieles mehr.

Natürlich werden dir für die vorgeschlagenen Suchbegriffe und Suchphrasen auch die Suchvolumen, der Wettbewerb und die CPC angezeigt.

Besonders nützlich ist bei der Keywordrecherche mit PageRangers, dass du bei jedem Suchbegriff einen Live-View der SERPS aktivieren kannst. Dort siehst du nicht nur, wer die Positionen der ersten 10 Google Seiten besetzt.

Live-SERPS bei der Keywordrecherche in PageRangers Monitoring Modul
Schaue dir bei der Keywordrecherche die SERPS für Suchbegriffe an, angereichert mit dem Domain-Trust & Search-Intent

Du siehst zudem eine von PageRangers erstellte Schätzung des Domain-Trusts und, eine meiner Meinung nach sehr coole und nützliche Anzeige, ob die Seiten den Search-Intent eher transaktionell oder informationell abdeckt.

Mit Checkboxen kannst du aus der Liste der angezeigten Keywords die gewünschten auswählen und weiterverarbeiten. Entweder fügst du sie zu einer Keyword-Liste hinzu, um sie für später zu speichern oder du kannst sie direkt zu einem deiner Projekte in das Monitoring hinzufügen, um ihre Rankings im Auge zu behalten.

Optimierung – On-Page Tipps zur technischen Optimierung

Das Modul "Optimierung" im PageRangers SEO Tool
Erkenne technische Probleme deiner Website im Modul „Optimierung“ und behebe sie

Das Dashboard des Moduls „Optimierung“ im PageRangers Tool ist auf den ersten Blick ziemlich überfordernd. Das Modul ist ebenfalls standardmäßig in der SEO Suite enthalten.

Und ich gebe es zu, auch auf den zweiten Blick…

Hinter den angezeigten Warnungen und Fehlern versteckt sich technisches Optimierungspotenzial deiner Website.

Aufgrund der Masse an geprüften Parametern und der Anzahl von Warnungen und Fehlern ist es wichtig, dass du priorisierst. Wenn du mit der Hilfe dieser Daten deine Website technisch optimieren möchtest, musst du wissen, welche Auswirkungen die verschiedenen Maßnahmen haben.

Das Beheben von 404 Fehlern würde ich beispielsweise sowohl aus User-Sicht als auch aus Sicht der Suchmaschinen als deutlich wichtiger einschätzen, als das Hinterlegen einer Meta-Beschreibung. Das Modul zeigt allerdings beides als „kritische Fehler“ an.

Verstehe mich nicht falsch, die gelieferten Informationen sind unglaublich wertvoll und ersparen viel manuelles Testen, doch ohne ein Verständnis der Auswirkungen und der Wichtigkeit verschiedener Parameter, wirst du hier Tage verbringen, um alles zu beheben.

Richtig nützlich ist dieses Modul dann, wenn es wirklich wichtige Probleme erkennt (wie beispielsweise die oben genannten 404 Fehler) und wenn du gewisse Dinge überprüfen möchtest.

Schaue dir im Screenshot von PageRangers oben die linke Seite genau an. Dort findest du eine Vielzahl an Menüpunkten, hinter denen du zu allen wichtigen und unwichtigeren technischen Parametern Daten findest.

Möchtest du zum Beispiel Seiten mit fehlendem oder zu langem Title Tag sehen, kannst du sie dir über „Titel-Länge“ anzeigen lassen. Oder aber du möchtest broken Links finden, die du auf jeden Fall korrigieren solltest, dann findest du du in PageRangers unter „Broken Links“ eine einfache Auflistung fehlerhafter Links.

Das PageRangers SEO Tool zeigt dir broken Links an
Unter „Broken Links“ im PageRangers Modul „Optimierung“ findest du Links, welche ins Leere führen

Links – tracke das Linkprofil deiner Website

Das Links Modul im PageRangers SEO Tool
Analysiere die Anzahl der Backlinks deiner Website, die Art und sowohl gewonnene, als auch verlorene Backlinks

Das Links Modul zeigt dir in der Übersicht die Anzahl der Backlinks deiner Website, wie oft die Hauptseite und Unterseiten verlinkt sind, Herkunft, DoFollow-Links, NoFollow-Links und einen Graphen im zeitlichen Verlauf und sowohl gewonnene, als auch verlorene Backlinks.

Neben diesen allgemeinen Informationen zeigt dir PageRangers im Links Modul unter „Meine Links“ an, von wo deine Backlinks kommen.

PageRangers Link Tracking

Wie üblich kannst du auch in dieser Übersicht mit mehreren Filtern genau steuern, was dir angezeigt werden soll. Als Filtermöglichkeiten gibt es beispielsweise den Anchortext, die URL oder Domain und die Ziel-URL.

Du hast die Möglichkeit, manuell Links hinzuzufügen. Das ist sehr praktisch, wenn du einen Backlink gewonnen hast und automatisch prüfen lassen möchtest, ob er weiterhin online ist.

In den weiteren Übersichten des Link Moduls kannst du die verlinkten Seiten, Anchortexte und deine gewonnenen Backlinks im Detail analysieren.

Wann du das Links Modul brauchst

Wenn du die Backlinks deiner Website regelmäßig analysieren und möglicherweise spezifische Backlinks tracken möchtest, ist das Links Modul wichtig für dich und du solltest es in deiner PageRangers SEO Suite hinzubuchen.

Solltest du dich auf die On-Page Faktoren deiner Website konzentrieren und erst einmal nur mit passivem Backlinkaufbau arbeiten, ist es in meinen Augen nicht zwingend notwendig. Du kannst es natürlich jederzeit dazu buchen, sollte sich das ändern.

Landingpages – fokussierte Suchmaschinenoptimierung einer Seite

Die Übersicht des Landingpage Moduls im PageRangers SEO Tool
Das Landingpages Modul mit wichtigen Daten und Infos ist perfekt für die On-Page Optimierung einzelner Seiten

Wir sind bei meinem Lieblingsmodul in PageRangers angekommen: dem Landingpages Modul.

Hier kannst du Daten finden, um einzelne Seiten auf dein gewünschtes Keyword zu optimieren.

Das Modul ist darauf ausgelegt, dass du zu genau diesem einen Keyword und deiner darauf zu optimierenden Seite alle wichtigen Informationen bekommst. So gibt es einen wdf*idf Bereich und weitere wichtige Daten, in welchem PageRangers deine Seite mit den Seiten in den Top 10 SERPs vergleicht.

Im Dashboard einer Landingpage siehst du die Top 10 SERPs für das angegebene Keyword und den zeitlichen Verlauf der Top 10 Rankings als Graphen.

Zudem siehst du einen grafischen Verlauf des Optimierungsverlaufs. Dieser Graph gibt eine anhand verschiedener Parameter festgelegte Einschätzung der Optimierung einer Seite an.

Das Landingpages Dashboard in PageRangers
Die beiden Graphen im Dashboard einer Landingpage-Optimierung mit den Verläufen des Rankings und der Optimierung

Detailanalysen der Top 15 SERPs

Richtig spannend und hilfreich wird es dann in den „Detailanalysen“.

Hier siehst du in einer Tabelle die Top 15 SERPs und deren Daten bzw. Erfüllung bestimmter Parameter. Nicht alle Daten hier sind wirklich wichtig für deine Optimierung. Aber wenn du siehst, dass zehn der Top 15 SERPs etwas gemeinsam haben, solltest du das möglicherweise für deine Suchmaschinenoptimierung ebenfalls in Betracht ziehen.

Am meisten interessieren mich in dieser Übersicht in PageRangers die Daten „Dateigröße“, „Anzahl Wörter“, „WDF*IDF Abdeckung“ und zudem die „Domaindaten“.

Die Detailanalyse von Landingpages in PageRangers
Vergleiche auf einen Blick wichtige SEO Parameter zwischen deiner Website und den Top 15 der SERPs

In der Detailanalyse gewinnst du also einen schnellen Überblick der Top 15 Suchergebnisse.

Dank der Anzahl der Wörter kannst du dich orientieren, wie lang Text ungefähr sein sollte und auch die Meta- und Domaindaten geben dir interessante Einblicke in den Wettbewerb, die Schwierigkeit dieses Keywords und kleinen Stellschrauben, an denen du möglicherweise noch drehen kannst.

WDF*IDF Daten & Unterstützung

WDF*IDF Analyse und Hilfe im PageRangers SEO Tool
Mit der WDF*IDF Analyse kannst du ganz spezifisch am Wording deiner Seite arbeiten

Anhand der WDF*IDF Daten kannst du den Inhalt deiner Seite ganzheitlich bzw. „holistisch“ optimieren, um so die Chancen auf gute Rankings zu erhöhen.

Wenn du noch nie davon gehört hast, kannst du hier bei SEO Küche über WDF*IDF nachlesen.

Mit dem Graphen oben auf der Seite kannst du einfach und schnell Entscheidungen darüber treffen, welche Begriffe du möglicherweise häufiger oder weniger oft auf deiner Seite platzieren solltest. Er zeigt dir das Maximum, den Durchschnitt und deine eigene Seite an.

Gibt es also mehrere Begriffe, die ganz links stehen (also sehr wichtig sind), bei denen sich deine Webseite unter dem Durchschnitt bewegt, solltest du die Häufigkeit dieser Begriffe eventuell erhöhen.

Ich selber arbeite hier in PageRangers so gut wie ausschließlich mit dem Graphen, nicht mit den Daten in der Tabelle darunter. Einzig die „Anzahl“ bzw. „Vorkommen“ Spalten sind für mich interessant, um eine Einschätzung zu bekommen.

Veränderungen der Wettbewerber-Seiten

Veränderungen bei Wettbewerbern in dem Landingpages Modul von PageRangers
Erkenne auf einen Blick in PageRangers, ob sich auf den Seiten der Konkurrenz etwas gravierend geändert hat

Im Menüpunkt „Veränderungen“ verbirgt sich eine kleine aber nützliche Analyse:

Es werden verschiedene Parameter geprüft und mit dem vorherigen Zeitraum abgeglichen. So kannst du auf einen Blick sehen, ob deine Wettbewerber aktuell an gewissen Dingen auf dieser Seite arbeiten.

Wenn sich beispielsweise die die Anzahl der Wörter oder die Dateigröße gravierend geändert haben, könnte das darauf hinweisen, dass an dieser Seite fleißig gearbeitet wurde.

Wann du das Landingpages Modul brauchst

Wenn du nur eines der vier in der PageRangers SEO Suite zubuchbaren Modulen wählen möchtest, nimm das Landingpages Modul. Es ist die perfekte Unterstützung für dich, wenn du einzelne Seiten anhand klarer und deine Rankings verbessernder Kriterien optimieren möchtest.

Für Blogger ist es eines der wichtigsten, wenn nicht das wichtigste Modul. Mit dem WDF*IDF Bereich kannst du große Schritte nach vorne machen und anhand von Daten der top rankenden Seiten wichtige Entscheidungen treffen.

Search Console – mache mehr aus den Daten von Google

Das Search Console Modul in PageRangers
Das Search Console Modul bereitet dir die Daten der Google Search Console auf und lässt sie dich filtern

Im Modul „Search Console“ der SEO Suite von PageRangers kannst du die Daten aus der Google Search Console abrufen lassen. PageRangers bereitet sie für dich auf und zeigt sie etwas übersichtlicher als das Google Tool selber an. Zudem hast du umfangreichere Filtermöglichkeiten über PageRangers.

Über die verschiedenen Menüpunkte kannst du dir die nützlichen Daten der Search Console in einer übersichtlichen Darstellung anschauen und sie analysieren.

Beispielsweise findest du in „Positionen-Entwicklung“ einfach zu verstehende Graphen über die Entwicklung einzelner Keywords angezeigt.

PageRangers Positionen Entwicklungen in der Search Console
Positionen-Entwicklungen als Graphen im Search Console Modul von PageRangers

Wann du das Search Console Modul brauchst

Möchtest du einen wirklichen Deepdive in die Daten von Google machen, hilft dir dieses Modul sehr dabei. Die Filtermöglichkeiten ermöglichen dir tiefgehende Analysen, welche sonst so nicht ohne weiteres möglich wären.

Mir persönlich reichen die Daten und die Darstellung der Search Console selber aus, daher habe ich dieses Modul in den letzten fünf Jahren tatsächlich höchstens fünf Mal aufgerufen.

PageRangers Gutschein – spare 10% bei jeder Zahlung!

Ich habe einen exklusiven Gutscheincode für dich ausgehandelt:

Buche PageRangers mit den von dir gewünschten Modulen über diesen Link* und nutze den Gutscheincode „JONAS10“, um 10% zu sparen.

Natürlich kannst du auch zunächst den kostenlosen Testzeitraum nutzen, um dich erst einmal umzusehen. Auch im Anschluss daran kannst du mit dem Gutscheincode (JONAS10) buchen und sparen.

Wenn du bei deiner Buchung auf die jährliche Zahlweise wechselst, kannst du nochmals 10% sparen.

Mit dieser Kombination würdest du die von mir empfohlenen Module „Monitoring“, „Optimierung“ & „Landingpages“ also für etwa 55€ monatlich bekommen; das ist für dieses umfangreiche SEO Tool ein absoluter Schnapper!

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner